Image

TransAlp - Königsetappe, und wir waren dabei!

Mittwoch, Jul 26, 2017 in Community, 789 x angesehen

Wer hätte gedacht das wir jemals an der BIKE TransAlp teilnehmen? Zwar nur einen Tag im Rahmen der Schnupperetappe, aber immerhin ;-) 
Schuld daran war meine  Tochter Michelle, die im Herbst zu mir meinte: „Ich melde mich dort an, fährst du mit?“ 

Von Start bis Ziel: ein Team!

Eigentlich gingen wir davon aus, dass man für die Schnupperetappe genau wie für das komplette Etappenrennen einen Teampartner braucht. Ich erklärte mich also gerne bereit meine Tochter an diesem Tag zu begleiten. Wie sich aber später herausstellte braucht man eigentlich keinen 

Teampartner sondern man konnte ausschließlich als Einzelstarter teilnehmen. Nun stand der 16. Juli in unserem Kalender als Highlight des Jahres!

Königstetappe ohne Kaiserwetter?

Bereits Freitags reisten wir nach Mayrhofen an. Wie wir von Einheimischen hörten, regnete es schon die ganze Woche im Zillertal. Was sollte das bloß werden? Ein Start im Regen?  

Pünktlich um 9 Uhr starteten wir vor der ErlebnisSennerei Zillertal. Mit uns auch noch einige weitere Saarländer wie unser Mixed-Team „Bike Aid – Nur die Liebe zählt“ mit Harry und Kirsten. 

Auch das Wetter spielte glücklicherweise mit. Zwar hingen die Wolken noch über uns, aber wir blieben trocken. 

105 Kilometer und 3119 Höhenmeter

Die 1. Etappe der Jubiläumsausgabe hatte es in sich, denn diese war bereits die Königsetappe. 

Der Weg führte von Mayrhofen nach Brixen über das Pfitscher Joch und Valser Jöchl: 104,79 km und 3119 Höhenmeter.

Nachdem der Startschuss fiel, rollten wir langsam los. Auf ins Abenteuer! Bereits auf den ersten 33 km galt es 1.700 Höhenmeter zu bezwingen. Zunächst über Asphalt, dann Forstwege aber auch zwei holprige Trails blieben uns nicht vorenthalten. Bevor es über das Pfitscher Joch ging, kamen wir  am Schlegeisspeicher vorbei. Einfach traumhaft schön! 

Nach dem 33 km langen Anstieg folgte eine ca. 40 km lange Abfahrt hinab nach Sterzing. Danach wartete auch schon der nächste Berg auf uns. 

Jetzt hieß es nochmal 800 Höhenmeter hinauf kurbeln zum Valser Jöchel. Die letzten 10 km ging es fast nur noch bergab über einige technisch anspruchsvolle Passagen.

Stolz und Glück in Brixen

Nach über neun Stunden überquerten wir die Ziellinie in Brixen und waren stolz und überglücklich, dass wir es bis ins Ziel geschafft hatten. Denn das war unser Ziel: Hauptsache ankommen!

Wir hatten einen unvergesslichen Schnuppertag bei der BIKE Transalp und wer weiß, vielleicht werden wir dies schon bald wiederholen.