Image

Zum Abschluss nochmal Gänsehaut – Platz 5 und ganz viel Emotion

Montag, Apr 25, 2016 in Pro Cycling

Meron Teshome konnte erneut seine enorme Qualität als Sprinter unter Beweis stellen und mit Platz 5 erneut eine Top-Platzierung in einem UCI Rennen einfahren.

Beim Asmara Circuit (UCI 1.2) wurde jedoch allen Beteiligten eines nochmals vor Augen geführt: die Radsportkultur und die Liebe der Menschen zum Radsport ist einfach unvorstellbar. Wir in Europa kennen ja die Bilder von der Tour de France. Menschenmengen an den Champs-Elysées in Paris und auch an der restlichen Strecke. Und wir alle denken doch: Radsport spielt sich nur in Europa ab. Aber was den Fahrern in manchen Ländern Afrikas an Zuschauerbegeisterung geboten wird, das sucht hier definitiv seinesgleichen – oder ist nur bei Tour de France oder Giro d’Italia zu finden.

So vor allem in Eritrea. Ein unglaublich radsportverrücktes Land mit einer Bevölkerung, die den Radsport quasi lebt, fühlt und atmet. Alles dreht sich hier tagein tagaus um die Fahrer, die das Land gerade so bewegen. Und das sind die einheimischen Helden.

Diese Begeisterung versetzte die Fahrer vom Team Stradalli – BIKE AID gleichermaßen Gänsehaut wie den einheimischen. Jedoch wurde diese Begeisterung nochmals übertroffen durch das, was den Männern in schwarz mit der lachenden Kuh an Verwunderung entgegengebracht wurde. Fast jeder kennt die Mannschaft aus Deutschland, die den Fahrern aus ihrem Land, aus ihrer Stadt oder gar Nachbarschaft, diese einzigartige Chance bietet, in Europa ihr Können unter Beweis zu stellen. Die Kinder auf Straße begegnen einem und man kann in ihren Augen sehen, wie stolz sie gerade sind einen Fahrer von Stradalli – BIKE AID vor sich zu haben. Denn unter den Fahrern sind auch einige ihrer Helden. Einen Meron Amanuel oder Meron Teshome kennt man dort – wie hier einen Bastian Schweinsteiger oder Franz Beckenbauer.

Und wenn dann die Woche auch noch so zufriedenstellend verläuft, bleiben diese Eindrücke sehr lange im Gedächtnis der Fahrer, Betreuer und allen Beteiligten. Auch an diesem Tag war am Ende das Ergebnis zufriedenstellend. Zwar wurde eine 4-Mann Ausreißergruppe nicht mehr gestellt, aber Meron Teshome gewann den Sprint des Feldes und belegte Platz 5.

Eine Woche, die unvergesslich war und wieder einmal bestätigt, dass das Team mit seinem Konzept auf dem richtigen Weg ist!

Ergebnis Asmara Circuit (UCI1.2)