Image

Tropical Amissa Bongo erreicht Scheitelpunkt – Nikodemus Holler aussichtsreich

Donnerstag, Jan 18, 2018 in Pro Cycling, 551 x angesehen

Mit der vierten Etappe in Gabun war die Zeit der Sprinter erst einmal unterbrochen und es ging um die Gesamtwertung auf einer topografisch anspruchsvollen Etappe von Ndjolé  nach Mitzic über 182km.

Nach dem großartigen Erfolg auf der Ersten Etappe durch Lucas Carstensen, konnte das Team die Gesamtführung auch auf der zweiten Etappe verteidigen. Erst auf der dritten Etappe verlor Lucas Carstensen das Führungstrikot um nur eine Sekunde.

Die taktische Ausgangssituation war damit für die schwerste Etappe der Rundfahrt um so besser, da die Verantwortung beim französischen Pro Continental Team „Delko Marseille Provence KTM“ lag. Bei tropischen Temperaturen durch den Dschungel eine sehr kräftezehrende Aufgabe.

Nach 160km auf und ab standen die größten Steigungen auf dem Programm und damit eine Fülle an Optionen für die Bergfahrer von BIKE AID. Eine vierköpfige hochkarätige Spitzengruppe sollte am Ende das Rennen entscheiden, mit dabei Nikodemus Holler.

Etappensieger wurde Joseph Areruya aus Ruanda, der in der vergangenen Saison die Tour de Rwanda und eine Etappe des Baby Giro gewann. Ein großartiger Erfolg für den afrikanischen Fahrer, der damit den zweifachem Vuelta und Giro Teilnehmer Ilia Koshevoy vom italienischen Pro Continental Team „Wilier Triestina“ auf Platz zwei verwies.  

Neun Sekunden dahinter überquerte Nikodemus Holler als Dritter die Ziellinie. Unglücklicher vierte wurde damit der Franzose Damien Goudin von „Direct Energie“. Auch er mit Grand Tour Teilnahmen bei Tour, Giro und Vuelta sowie einem Sieg beim Prolog bei Paris – Nizza 2013 kein unbekannter.

Die vier Ausreißer setzten das Feld solange unter Druck, bis es scheinbar resignierte. Denn im Ziel stand ein Vorsprung von 7:42min auf der Uhr, so das Brenton Jones sein Führungstrikot verlor und der Gesamtsieg vermutlich nur noch über die vier Fahrer laufen kann. Diese Situation kam auch Lucas Carstensen zugute, der so im Hauptfeld das Ziel erreichen konnte und nur Zeit auf die vier Spitzenreiter verlor. Damit liegt er auf Platz 6 weiter gut positioniert, womit BIKE AID auch wieder die Führung in der Mannschaftswertung übernehmen konnte.

Mit gerade mal 11 Sekunden Rückstand auf Areruya liegt Nikodemus Holler jetzt auf Platz 2 der Gesamtwertung, was viel Spannung für die nächsten 3 Etappen verspricht.