Image

Nochmal Glück gehabt - harter Kampf um's Gelbe

Samstag, Mär 18, 2017 in Pro Cycling, 1066 x angesehen

Auf der vorletzten Etappe der Kamerunrundfahrt konnte das gelbe Trikot erneut verteidigt werden - Suleiman Kangangi verliert Bergtrikot, Bichlmann mit Platz 9.

Nach dem gestrigen Ruhetag führte die heutige siebte Etappe der Tour du Cameroun über 119 schwere Kilometer mit einigen Herausforderungen. Auch die anderen Teams nahmen ich heute nochmal einiges vor und attackierten das Gelbe Trikot um Nikodemus Holler ein um's andere Mal, sodass die Jungs von BIKE AID schwer unter Druck geraten und alles in die Waagschale werfen mussten, um den Vorsprung in der Gesamtwertung zu erhalten.

Immer wieder waren es die Männer aus Rwanda, die versuchten ihren Kapitän Valens Ndaysenga (Gewinner der Tour du Rwanda 2014 & 2016) in eine gute Position zu bringen.

Am Ende schaffte es dann eine kleinere Gruppe sich abzustezen und den Sieg unter sich auszumachen. Es gewann der Belgier Matthias Legley vor Jean-Bosco Nsengimana aus Rwanda - im letzten Jahr noch bei BIKE AID.

Das gelbe Trikot konnte verteidigt und der Abstand gleich gehalten werden. So stehen die Vorzeichen nun gut, auf der morgigen letzten Etappe "das Ding nach Hause zu bringen". Einziger Wermutstropfen des Tages war der verlust des Bergtrikots von Suleiman Kangangi, der dieses seit der ersten Etappe souverän getragen hatte. Leider fiel er dem kollektiven Arbeiten für das Gelbe Trikot zum Opfer und verlor das Trikot an Jean-Bosco Nsengimana.

Ergebnis Etappe 7, Tour du Cameroun