Image

Niederländer Peter Koning kommt von Aqua Blue zu BIKE AID

Mittwoch, Dez 5, 2018 in Pro Cycling

Peter Koning aus den Niederlanden kommt mit Erfahrung aus Grand Tours und World Tour-Rennen zu BIKE AID und unterstreicht weiter die positive Entwicklung des Teams.
 

Vuelta Espana, Etappensieg bei der Tour de San Luis, Bergtrikot bei der Kroatien Rundfahrt und echter Challenger bei den Niederländischen Zeitfahrmeisterschaften. Die Liste von Peter Konings Erfolgen ließe sich problemlos weiterführen und umso erfreulicher ist es, dass er BIKE AID ab 2019, sowohl mit seiner Erfahrung als auch mit seinen Fähigkeiten nochmals entscheidend verstärken wird.

„Wir hatten ja bereits angekündigt, dass wir uns nochmals bewusst in der Spitze gezielt verstärken wollen. Peter Koning ist für uns ein weiteres Ausrufezeichen, wenn es um die Weiterentwicklung des Teams geht. Seine Tempohärte und Zeitfahrqualitäten werden uns in der Sprintvorbereitung nochmals erheblich verstärken und unsere Sprinter freuen sich bereits jetzt auf die Möglichkeiten, die Peter ihnen eröffnen wird“, so Lutz Drehkopf (Sportlicher Leiter bei BIKE AID). Doch es ist auch ein weiteres Signal, dass die positive Entwicklung der vergangenen Jahre weiter unterstreicht.

Erstmals wechselt ein Fahrer mit einer solchen Erfahrung und Historie aus Grand Tours und World Tour-Rennen zu BIKE AID und entscheidet sich bewusst für das Team aus dem Saarland, sowie das dahinter stehende Projekt: „Ich beobachte die Entwicklung von BIKE AID seit zwei Jahren, seitdem Adne van Engelen dorthin wechselte. Das was ich sehen konnte ist sicher beeindruckend, wie man es geschafft hat eine solch homogene Mannschaft zu formen. Außerdem  bietet das Team mehr als nur Radsport. Es geht um ein übergeordnetes Ziel (die gezielte Förderung von Sportlern aus Entwicklungsländern; Anm. der Red.) und eine geniale Story. Für mich stand außer Frage, dass ich – wenn ich nicht weiter in der World Tour oder für ein Prokontinental Team fahre – bewusst etwas anderes machen will und mit BIKE AID kann ich durch meinen Sport etwas bewegen“, so Peter Koning.

Sicher wird Peter einen entscheidenden Beitrag zur Entwicklung der Fahrer aus Afrika beitragen. Aber wir sind auch sicher, dass er mit seinen Qualitäten als Fahrer im kommenden Jahr das ein oder andere Ausrufezeichen setzen wird. Es freut uns, mit Peter ein weiteres Puzzleteil dazubekommen zu haben, das uns hilft unsere Ergebnisse und Leistungen – vor allem im Sprint – planbarer machen zu können“, so Timo Schäfer (Teamkoordinator bei BIKE AID) weiter. 

Privat ist Peter Koning eher ein zurückhaltender Typ, der aber genau weiß wohin er will. Bereits nach seiner Ausbildung zum Elektriker war für ihn der Weg klar, dass er es in den Profiradsport schaffen will. Die ersten Jahre teilte er sich das "Berufsleben" zwischen Radsport und der Arbeit als Elektriker, eher er dann den Sprung zu Metec und dann DRAPAC nach Australien schaffte. Seitdem bestimmt neben seiner Frau der Radsport sein Leben. 

Wir freuen uns, dass Peter nun den Weg zu uns gefunden hat und dürfen gemeinsam gespannt sein, wie sich die Zukunft entwickelt. 

Photo Credits: Aqua Blue & DRAPAC 

Peter Koning Procyclingstats - Profil