Image

„nach einem tollen Jahr mich weiter steigern“ - Meron Teshome auch 2017 bei BIKE AID

Donnerstag, Dez 8, 2016 in Pro Cycling

Es war seine erste Saison in Europa, nachdem Meron Teshome zwei Jahre für das Nachwuchsteam von MTN – Qhubeka unterwegs war. 2017 will er nun an seine Erfolge aus dieser Saison anknüpfen.

 

BIKE AID: Meron, wie bewertest Du Deine erste Saison hier in Europa?

 

Meron Teshome: „Ich ziehe ein durchaus positives Fazit aus der vergangenen Saison. Nach einiger Zeit der Eingewöhnung konnte ich mich deutlich verbessern und viel dazulernen. Auch mit den Ergebnissen bin ich sehr zufrieden und diese machen mich zuversichtlich, dass ich mich nächstes Jahr nochmals weiterentwickeln kann“

 

Was war denn für Dich das persönlich beste Erlebnis?

 

„Da gab es sehr viele gute Momente und auch schöne Erlebnisse. Aber bei der Tour of Qinghai Lake gab es diesen Moment auf der 11. Etappe als das ganze Team an mich glaubte und wir so hart arbeiteten und am Ende konnte ich den 2. Platz belegen. Das war ein klasse Moment, auch wenn ich die Etappe nicht gewann, aber der 2. Platz war in der Art wie er zustande kam für uns alle wie ein Sieg“

 

Und was war für Dich nicht so gut?

 

„Generell ist es für uns aus Eritrea sehr schwer die jeweiligen Visa zu bekommen, um konstant und problemlos unseren Sport ausüben zu können. Das hindert uns auch an der Entwicklung, da wir immer wieder unterbrochen werden und mehrere Monate auf ein neues Visum warten. Auch wurde mir die Reise zu der Radweltmeisterschaft fast zunichte gemacht, wegen Unklarheiten zu Visa Angelegenheiten, die aber allesamt korrekt waren. Doch die sehr motivierte Mitarbeiterin der Fluggesellschaft war wohl nicht ganz über die Regeln im Klaren und verweigerte mir den Flug. Erst auf die allerletzte Minute und nachdem wir alle Hebel in Bewegung setzten konnte ich von Frankfurt abreisen. Das ist schon enttäuschend so behandelt zu werden“.

 

Kannst Du uns schon etwas über Deine Ziele für 2017 verraten?

 

„Nachdem ich jetzt viele Rennen auf sehr hohem Niveau bestreiten durfte und auch viel daraus lernen konnte, möchte ich gerne meinen Sprint weiter verbessern und konstanter werden. Es gibt Tage, da lande ich auch bei richtig guter Konkurrenz ganz vorne in den Top 5 und dann wieder Tage, da muss ich hart um die Top 10 im Sprint kämpfen. Da möchte ich mich mit dem gesamten Team verbessern und weiß auch, dass ich dazu die hundertprozentige Unterstützung der Mannschaft bekomme um künftig konstanter Ergebnisse in den Top 5 im Sprint anvisieren zu können – und wer weiß: vielleicht ja auch den ein oder anderen Sieg“

 

Ergebnisse Meron Teshome 2016