Image

Jasper Pahlke und Marco König zu BIKE AID

Donnerstag, Jan 7, 2021 in Pro Cycling

Beide lieben den Matsch und bei beiden war der Papa schuld. Die beiden Neuzugänge verbindet viel und dennoch stehen beide an sehr unterschiedlichen Stellen ihrer sportlichen Laufbahn.

Hausberg Potzberg

Marco König kommt aus Reichenbach-Steegen, einem kleinen Ort am Fuße des Potzberg, Marcos Hausberg. 

„Mein Vater fuhr oft Mountainbike, sogar einige Marathons und ich wollte ihm nacheifern und stellte fest, dass es mir großen Spaß bereitete. Mit sechs Jahren fuhr ich mein erstes Rennen, welches ich auch gewann. Seit dem hat mich die Leidenschaft nicht mehr losgelassen und ich bin vor allem sehr gerne in der Natur.  

Ich mag die Idee von BIKE AID, mit Sport etwas bewegen, die eigene Leidenschaft ausüben und Gutes tun. Mit Spenden helfen, Sportlern Chancen geben, die sie sonst niemals bekommen hätten. Sportlich möchte ich vor allem das Team unterstützen, damit wir möglichst viele Rennen gewinnen“, so Marco König.

Von der Cross Strecke zu Opel

Marco König wurde 2013 Deutscher Meister im Cyclocross und auf der Straße und anschließend zum Junioren Radsportler des Jahres ausgezeichnet; startete bei Weltmeisterschaften und im Cyclocross Worldcup. Er wurde mit vielen Erwartungen konfrontiert, doch irgendwie kam es nicht so ins Rollen mit der Profikarriere. Ihn warf das nicht aus der Bahn, er machte eine Ausbildung bei der Opel, wo er heute mit 25 Jahren solide im Leben steht. Und blieb dennoch seinem Sport treu, gehört im Südwesten zu den erfolgreichsten Sportlern, egal ob auf dem MTB, dem Rennrad oder mit dem Crossrad. 

„Die Verpflichtung von Marco mag einige verwundern. Ich war mit ihm in letzter Zeit viel trainieren und glaub, dass er jetzt erst an dem Punkt ist, wo er wirklich sein Potential in einem Team entfalten kann. Er mag in letzter Zeit weniger im Bereich internationaler Profirennen unterwegs gewesen sein, aber er zeigt bei so vielen Rennen in unterschiedlichen Disziplinen sein Können, hat einen unglaublichen Trainingsehrgeiz, ist top organisiert, mental aufgeräumt und ausgeglichen.

Er brennt für den Radsport wie ein 15 jähriger und ist strukturiert wie ein Erwachsener. Deswegen glauben wir, das er mit seinen 25 Jahren noch einiges sportlich erreichen kann. Wenn ihn einige unterschätzen aber er sich bei uns im Team wohl fühlt und das umsetzen kann, was wir glauben, dann wäre es uns eine große Freude für ihn. Genauso freuen wir uns aber auch, dass er BIKE AID auch weiterhin bei MTB und Cyclocross Rennen in der Region vertreten wird“, so Matthias Schnapka.

Von Hamburg nach K-Town

Unser zweiter neuer Fahrer ist der 18-jährige Jasper Pahlke. Er steht praktisch dort, wo Marco vor einigen Jahren stand. Jasper ist derzeit eines der Nachwuchstalente im deutschen Cyclocross Bereich, wurde 2018 Deutscher Cyclocross Meister in der Jugendklasse, gewann in der vergangenen Saison fünf Bundesligarennen und wurde Deutscher Vizemeister bei den Junioren. Der gebürtige Hamburger entschloss sich dann zu einem großen Schritt für einen jugendlichen: Er zog auf eigenen Wunsch von Hamburg nach Kaiserslautern, um dort von der Talentförderung am Heinrich-Heine-Gymnasium zu profitieren.

10 Tage Bike Bikepacking​ mit Papa

„Ich habe schon früh angefangen mit meinem Vater mehrtätige Fahrradtouren zu machen, angefangen mit drei Tagen wurden es später sogar bis zu zehn Tage. Mit 10 Jahren begann ich dann im örtlichen Radverein erste Rennen zu fahren und jetzt noch mal 8 Jahre später ist das Radfahren meine Leidenschaft und zentraler Punkt in meinem Leben. Ich verbinde damit viele gute Erinnerungen, Freundschaften, liebe es bei jedem Wetter draußen zu sein, neue Orte zu entdecken, sowie meine Grenzen immer wieder auszuloten und zu überschreiten.

Die Gelegenheit für BIKE AID zu fahren, ist großartig. Für mich ist es eine aufregende Erfahrung, Teil eines sehr erfolgreichen Teams zu sein und vor allem, da es nicht viele Teams gibt, die auf der ganzen Welt an Radrennen teilnehmen. Mein Ziel ist es mich als Fahrer und Person zu entwickeln und in das Team zu integrieren“, sagt Jasper Pahlke.  

Jasper´s und Marco´s Aktivitäten im Cross und MTB sind für uns ein Zugewinn

Team Manager Timo Schäfer über Jasper: „Mit unseren Stammfahrern haben wir uns nicht nur in der letzten Saison immer wieder selbst mit Erfolgen überrascht. Diese Jungs haben unser Vertrauen und wir müssen eigentlich kaum etwas an der Zusammenstellung verändern. So kann sich Jasper ohne negativen Druck entwickeln. Er kann von den älteren Fahrern viel lernen, bringt aber auch schon viel Talent mit, wie er im Cyclocross eindeutig unter Beweis gestellt hat. Es freut uns, dass wir mit Marco und Jasper die Basis an Fahrern aus der Region erhöhen können, was sich hervorgehend mit der BIKE AID Community ergänzt. Ebenso stören uns auch die Cyclocross Aktivitäten von Jasper keinesfalls, im Gegenteil erhöhen sie die Präsenz unseres Teams“.