Image

Holler sammelt fleißig Punkte – und holt sich das Bergtrikot zurück

Donnerstag, Mai 26, 2016 in Pro Cycling

Wie zerronnen so gewonnen. Oder andersrum? Diesmal nicht, denn Nikodemus Holler sichert sich mit seiner „Punktlandung“ erneut das Bergtrikot bei der An Post Rás (UCI 2.2) in Irland.

Auf der heutigen fünften Etappe nahmen sich die Jungs vom Team Stradalli – BIKE AID erneut eine Mission vor. Im „Neudeutsch“ oder „Fußballdeutsch“ spricht man heute ja von Matchplänen und was noch alles. Man kann viel sagen und lachen über Pläne oder all das, aber eines ist doch sonnenklar: wie im richtigen Leben ist es halt doch wichtig, dass man sich Ziele setzt und versucht, sich an diese Ziele zu halten und am Ende zu erreichen. Denn wer will schon planlos durchs Leben gehen?

So vereinbarten die Jungs heute zwei primäre Ziele für sich: Zum einen, das Bergtrikot mit aller Macht wieder zurück auf die Schultern von Nikodemus Holler holen. Zum anderen, dadurch ggf. schon einen Vorstoß auf das Gesamtklassement starten.

So waren die Fahrer vom saarländischen Team wachsam vom Start weg unterwegs. Wie immer bei der Rás war es nervös und sehr hektisch. Klar, denn die Teams haben nur 5 Fahrer und damit ist es extrem schwer, dass das Rennen in irgendeiner Form kontrolliert werden kann. Also gehen immer wieder Attacken und diejenigen, die zu arbeiten haben, müssen das in sehr harter Form tun.

Und das zeig Wirkung: denn die Jungs von Stradalli – BIKE AID hielten das Feld zusammen, so dass Niko die erste Bergwertung souverän für sich entscheiden konnte. Dabei ist es für außenstehende immer erstaunlich, wie der „Bergfloh“ doch immer wieder so viel aus sich herausholen kann. Die zweite Bergwertung verpasste er nur ganz knapp und wurde zweiter doch die dritte konnte er wieder für sich entscheiden ehe dann eine Fluchtgruppe davonfuhr. Doch das erste Ziel wurde bereits erreicht und der Aufwand wurde jetzt offensichtlich. Janvier Hadi musste dem ganzen Tribut zollen und viel zurück. Wenig später waren auch Patricks Kräfte für den heutigen Tag am Ende und er konnte sich für die morgige Etappe bereits erholen.

Derweil schaffte es Nikodemus Holler wieder einmal, mit einer Favoritengruppe die verfolgung auf die Spitze in Angriff zu nehmen. Doch am Ende blieben 6 Mann vorne und es gewann der Niederländer Wouter Mol vom Team De Rijke. Nikodemus kam mit 27 Sekunden Rückstand auf Platz 13 ins Ziel, sicherte sich jedoch das Bergtrikot!

Somit bleibt ein Ziel weiter offen und wir werden sehen, was die restlichen drei Etappen auf der grünen Insel noch so bringen mögen!

Ergebnis Etappe 5, An Post Rás 2016

Photo Credits: INPHO/Morgan Treacy, INPHO/Ryan Byrne