Image

Holler mit Platz 3 auf dem Podium und im Bergtrikot der An Post Ras (UCI 2.2) in Irland

Dienstag, Mai 24, 2016 in Pro Cycling

Nikodemus Holler konnte auf der heutigen 3. Etappe der Irlandrundfahrt erneut seine Bergqualitäten unter Beweis stellen und neben Platz 3 auch das Bergtrikot übernehmen.

Wenn man sich etwas vornimmt und am Ende klappt das auch noch, dann ist das immer ein sehr schönes Gefühl. Doch im Radsport ist das nicht immer so einfach, umzusetzen was man sich vornimmt. Zu viele Einflussfaktoren gibt es, zu komplex ist der Sport um vorhersagen zu können was denn an jedem einzelnen Tag so passieren würde.

Doch heute war eben so ein Tag. Nach dem tollen 6. Platz durch Patrick Lechner vom Vortag hatte man sich im Team Stradalli – BIKE AID heute viel vorgenommen. Denn heute stand auch der erste Wegweiser im Hinblick auf die Gesamtwertung auf dem Programm. 133 Kilometer sollten heute absolviert werden und der Scharfrichter sollte am Ende der Etappe warten. Gut 7 Kilometer vor dem Ziel wurde eine Bergwertung der Kategorie 1 absolviert und das sollte für das Finale eine Vorselektion bringen.

Also: wichtig für die Jungs, ihren Kapitän Nikodemus Holler in bestmögliche Position zu bringen, damit er ungehindert im Berg seinen Weg nehmen konnte ohne Kraft verlieren zu müssen um Positionen gutzumachen.

Die Mission war also klar. Und die Umsetzung stimmte auch. So war es am Schluss wieder gutes Teamwork und eine Superleistung von Joschka Beck, der Niko perfekt in Position hielt. Niko konnte so seine gute Form ausspielen und sicherte sich die Bergwertung und somit das Bergtrikot.

Doch als er sich umschaute, waren nicht mehr viele da. Nur noch zu fünft waren sie da oben und so hieß es dann: durchziehen, alles was geht! 7 Kilometer blieben noch, meist bergab ins Ziel, nur nochmal eine leicht ansteigende Zielgerade.

Kurz vor der Ziellinie war es dann der Engländer James Gullen, der sein „Herz in die Hand nahm“ und alles auf eine Karte setzte. Er wurde schließlich belohnt und Nikodemus Holler beendete die Etappe auf Rang drei hinter dem Neuseeländer Aaron Gate.

Clemens Frankhauser – Gewinner der Rundfahrt von 2014 und Mitfavorit – war ebenfalls in derselben Gruppe und übernahm das gelbe Trikot des Gesamtführenden. Nikodemus Holler belegt nun Rang 7 in der Gesamtwertung mit 10 Sekunden Rückstand. Eine tolle Ausgangsposition!    

Ergebnis Etappe 3, An Post Ras 2016