Image

Erfolgstrio bleibt bei BIKE AID – Holler, Grosser und Carstensen verlängern Verträge

Samstag, Nov 16, 2019 in Pro Cycling

Mit Nikodemus Holler, Lucas Carstensen und Aaron Grosser sind wichtige Säulen des Teams auch in der Saison 2020 Bestandteil der Equipe aus dem Saarland.
 

Nikodemus Holler: Kapitän und Vorbild

Seit 2015 ist Nikodemus bereits ein Teil von BIKE AID und sicher eines der Gesichter, die das Team über die letzten Jahre deutlich mitgeprägt haben. So war Holler in den vergangenen Jahren immer zuverlässiger Kapitän und hat es verstanden das Team nicht nur während sondern auch und vor allem außerhalb des Rennens zu führen und mit gutem Beispiel voranzugehen.

Umso erfreulicher ist es, dass Nikodemus Holler auch 2020 das Trikot von BIKE AID tragen wird und die Mannschaft weiter dabei unterstützen wird, die Entwicklung in der Richtung aus 2018 fortzuführen.

„Nikodemus ist ein wesentlicher Bestandteil des Teams. Er ist Kapitän und Vorbild auch für unsere afrikanischen Fahrer. Niko hatte 2018 sein bislang beste Saison mit unglaublichen Ergebnissen und wir sind überzeugt, dass er in 2020 wieder daran anknüpfen wird“, so Team-Manager Timo Schäfer.

In der abgelaufenen Saison musste Nikodemus auf Grund verschiedener gesundheitlicher Probleme immer wieder seine Form neu aufbauen und fand nicht zu der Stärke der Vorsaison, wenngleich er dennoch immer einer der entscheidenden Fahrer im Team war.

Sprinter Lucas Carstensen - Abenteurer mit "Bumms"

Seit 2018 ist auch Lucas Carstensen bei BIKE AID und konnte in seiner Premierensaison gleich fulminant mit einem Sieg bei der Tropicale Amissa Bongo (UCI 2.1) in die Saison starten, die in einem Etappengewinn bei der Tour of Hainan (UCI 2.HC) gipfelte. Auch 2019 begann verheißungsvoll mit einem Sieg beim GP Alanya (UCI 1.2).

Lucas liebt das Abenteuer und ihn trägt die Reiselust. Er schläft lieber in afrikanischen Hotels ohne Klimaanlage oder in Hängematten unter südostasiatischen Palmen als in "gewöhnlichen 3-Sterne Unterkünften" in heimischen Gefilden.

„Lucas gehört zu den besten Sprintern im KT-Bereich und mit und um ihn werden wir auch nächste Saison unseren Sprintzug aufbauen und verbessern. Wir wissen was Lucas zu leisten imstande ist und wir sind überzeugt, dass im kommenden Jahr wieder einige Siege herausspringen werden“, so Timo Schäfer

Aaron Grosser - ein alter und neuer Fahrer zugleich 

Der Dritte im Bunde ist fast wie ein Neuzugang. Aaron Grosser aus Hamm ist eines der hoffnungsvollsten Sprinttalente in Deutschland und war in bestechender Form ehe er Mitte Juni bei der Route d’Occitanie (UCI 2.1) in Frankreich schwer stürzte und für den Rest der Saison ausfiel.

„Aaron hat sich erholt und ist wieder obenauf. Aktuell trainiert er auf Mallorca und bereitet sich schon auf die neue Saison vor. Er konnte in den ersten Monaten der Saison bereits deutliche Zeichen setzten und zeigen, was er kann. Für uns ist Aaron ein ganz wichtiger Fahrer und wir sind froh, dass er auch 2020 weiter bei uns sein wird“, fügt Schäfer an.

Grosser, der mit dem zweiten Platz in der Gesamtwertung der 2.1 Rundfahrt „Belgrad – Banja Luka“ sein bisher bestes Ergebnis einfahren konnte ist selbst auch guter Dinge für das kommende Jahr: „Es ist alles andere als selbstverständlich, dass das Team nach meinem schweren Sturz weiter an mich glaubt, mir den Rücken stärkt und viel Vertrauen entgegen bringt. Für all dies bin ich dem Team sehr dankbar und rechne es ihnen sehr hoch an, dass sie weiterhin auf mich bauen und an mich glauben. Ich bin froh, weiter ein Teil dieses tollen Teams sein zu können!"
 

Procyclingstats Nikodemus Holler

Procyclingstats Lucas Carstensen 

Procyclingstats Aaron Grosser