Image

Eine tolle Woche geht zu Ende – und ein schönes Trikot bleibt im Gepäck nach Deutschland

Sonntag, Mai 29, 2016 in Pro Cycling

Mit der heutigen 8. Etappe ging die An Post Rás (UCI 2.2) in Irland wie gewohnt in Skerries zu Ende. Nikodemus Holler konnte eine Klassewoche mit dem Gewinn des Bergtrikots belohnen.

Stress, Spannung, Kampf und vieles mehr. So eine Rundfahrt hat schon immer ganz besondere Anforderungen parat, die an einen Rennfahrer gestellt werden. Es geht auch nicht immer nur um das reine Rennen fahren, oft ist es einfach auch die Anspannung und die psychische Belastung, die während so einer Rundfahrt auf einem lastet.

Doch das gilt nicht nur für die Fahrer, denn auch die Betreuer – der sogenannte „Staff“ – muss ganz schön viel mitmachen. Früh aufstehen, alles vorbereiten, Flaschen herrichten (immerhin so um die 40 pro Tag), Material vorbereiten, taktische Besprechung usw. Dann geht es zur Etappe und danach sind die Mechaniker und Physios am Werk bis dann oft spät abends das letzte Lichtlein ausgeht.

Unter solch einer Belastung muss einfach auch das Zwischenmenschliche passen und die Menschen miteinander harmonieren, da sonst auch eine große Gefahr besteht, dass alles in einem großen Chaos enden würde. Man macht sich mittendrin ja oft nicht so die Gedanken über all das „Normale“, da das ja „sowieso alles dazugehört“. Doch ist es oft nicht genug zu würdigen, was viele Menschen auf die Beine stellen, dass so ein Radteam überhaupt erst zur Startlinie rollen kann.

Und wenn dann am Ende eines jeden Tages, oder auch der Rundfahrt die ganze Passion, die Mühe und Arbeit mit Erfolg belohnt wird, dann ist das Gefühl für das Kollektiv umso schöner. So werden heute Abend die Jungs und alle Betreuer des Team Stradalli – BIKE AID bestimmt das ein oder andere Guinness kosten dürfen, denn die gesamte Woche darf sicher als erfolgreich betrachtet werden.

8 schwere Etappen mit viel Hektik liegen nun hinter den Fahrern, und heute galt es das Getane abzuschließen. Noch einmal alles geben und vielleicht für Patrick nochmal einen tollen Sprint rausholen. Doch zu früh gefreut, denn in der letzten Runde auf dem Zielparcours war er in einen Sturz verwickelt und fiel aus der entscheidenden Gruppe zurück. Nikodemus brachte es mit Platz 13 nochmals auf seinen „Platz der letzten Tage“ und sicherte sich das Bergtrikot der Rundfahrt und Platz 10 in der Gesamtwertung.

Respekt Jungs! Wir wünschen Euch nun eine gute Heimreise und freuen uns auf die kommenden Abenteuer!

Ergebnis Etappe 8, An Post Rás 2016