Image

Das Beste kommt zum Schluss – Tour of Qinghai Lake 2017

Samstag, Aug 5, 2017 in Pro Cycling, 371 x angesehen

Höhe, Wind, Berge und ganz viele Leiden. Und doch war die Tour of Qinghai Lake 2017 erneut ein erfolgreiches Unterfangen für BIKE AID.

Das Rennen - ein Mythos!

Sie ist das wichtigste und größte Rennen in Asien, zieht Millionen Zuschauer in Ihren Bann und ist auch unter den Fahrern mittlerweile so etwas wie ein „Mythos“: die Tour of Qinghai Lake in China. Die Rundfahrt, die über gut 2 Wochen zum und um den berüchtigten Qinghai Lake – immerhin einer der größten Salzseen der Erde – führt. Gelegen auf dem „Tibet – Plateau “ wird eben jener See von wunderschönen Bergketten umrahmt, die mit über 5.000 m 

Was das Rennen allerdings auch zum Mythos macht sind die Strapazen, denen die Fahrer tagein, tagaus ausgesetzt sind. Lange Etappen über 200 bis 240 km, viele Bergpässe und wahnsinnig schnelle Sprints. Und das auf über 2.500 m Höhe, was dem Körper enorm viel abverlangt, da durch den veränderten Sauerstoffpartialdruck das Atmen und die Sauerstoffaufnahme unendlich schwer fallen.

Die vierte Teilnahme für BIKE AID

Das Team BIKE AID ist nun schon zum vierten Mal in Folge bei der Rundfahrt dabei und „die Tour de France Asiens“ ist immer wieder das Saisonhighlight der Mannschaft. So wollte man in 2017 an die Erfolge vom Vorjahr anknüpfen und mindestens genauso gut abschneiden. Immerhin konnte Meron Teshome einen tollen 2. Platz letztes Jahr auf einer Etappe ersprinten.

Hinter den Erwartungen - aber alle für Meron!

Doch die Rundfahrt war von Beginn an anders. Anders als in den vergangenen Jahren gab es nur wenige „Sprintetappen“ und sehr viele Bergetappen. Auch die Fahrweise im Feld war anders, dadurch dass die Spitze in der Gesamtwertung recht eng beieinander lag wurde jeden Tag alles abverlangt. Während den ersten 10 Etappen konnten die Jungs von BIKE AID Akzente setzen und waren auch in Sprints von größeren Gruppen gut platziert. Mehrere Top 5 Resultate kamen so zusammen. Doch es war nicht das, was man sich vorgenommen hatte!

So galt es auf der letzten Etappe nochmals alle Kräfte zu mobilisieren und in dem zu erwartenden Sprint alles dafür zu tun, dass man die Früchte auch ernten konnte. So zeigten die Jungs aus dem Saarland eine sehr offensive Fahrweise und nahmen dann schlussendlich 4km vor Ziel das vielbesagte „Heft“ in die Hand und spannten sich alle gemeinsam ein – für Meron!

Furioses Finale und ein Podium für Meron

Noch drei Kilometer – es wird immer schneller und noch immer kommt keine andere Mannschaft vorbei. Noch zwei Kilometer: das Tempo wird nochmals erhöht und das Feld reiht sich in Einerreihe auf – noch immer fährt keiner vorbei. Noch ein Kilometer: und da passiert es! In der Kurve kommt Awet zu weit raus und kann das Tempo nicht mehr beschleunigen. Emma (Amanuel Mengis) muss früher als geplant übernhemen – aber es fährt noch immer keiner vorbei. Er gibt alles, fährt als ginge es um sein Leben. Dann der Showdown: Meron muss es richten und sprintet los. 200 m früher als geplant aber er ist schnell – es kann klappen! Doch dann kommen auf den letzten Metern noch zwei Fahrer wenige Zentimeter an ihm vorbei. Dritter! Dennoch ein toller Tag und ein super Erfolg – erneut auf dem Podium bei solch einem Rennen!

„Ich bin überglücklich, auch wenn es am Ende nicht zum Sieg gereicht hat. Die ganze Mannschaft hat heute unglaublich für mich gearbeitet und toll vorbereitet. Ein guter Abschluss der Rundfahrt“, so Meron nach dem Zieleinlauf.

6. Platz nach Punkten, 10. Platz in der Mannschaftswertung.

Am Ende belegt Meron zudem noch den 6. Platz in der Punktewertung der Rundfahrt und das Team den 10. Platz in der Mannschaftswertung. Eine tolle Tour of Qinghai Lake geht zu Ende und BIKE AID freut sich bereits auf 2018!

Ergebnisse Tour of Qinghai Lake 2017