Image

BIKE AID Kontinental Team 2015

Sonntag, Mär 1, 2015 in Pro Cycling

25 mal ein Ziel: Radsport anders bewegen, aus dem Saarland in die ganze Welt. Mit Nikodemus Holler ist das Team komplett und die Saison kann beginnen.

Nicht weniger als 25 Personen aus 8 Ländern auf 3 Kontinenten vereint das BIKE AID Kontinental Team 2015, um gemeinsam etwas im Radsport zu bewegen. In wenigen Tagen startet unser Team in die zweite Saison und es stehen wieder viele exotische Ziele Weltweit und hochkarätige Rennen in Europa auf dem Programm. An der Zeit das gesamte Team vorzustellen.

Mit Nikodemus Holler konnten wir in den letzten Tagen unser Team komplettieren. Der 23 Jährige hat für sein Alter schon viel zu erzählen und passt er hervorragend in unser Team. Das er beruflich selbst sozial Engagiert ist, ist schon untypisch genug für einen erfolgreichen Leistungssportler. 2012 wurde er Deutscher Vizemeister der U23 im Thüringer Energie Team. Das erfolgreichste U23 Team, dass es in Deutschland bisslang gegeben hat und aus dem alle aktuellen deutschen Weltklasse Fahrer wie Greipel, Martin, Degenkolb und Kittel hervorgegangen sind. 2013 erhielt Niko aufgrund seiner Erfolge einen Stagaire Vertrag beim World Tour Team Argos – Shimano und 2014 verpasste er als Elfter knapp die Top Ten bei den deutschen Profimeisterschaften.

Nikodemus Holler (Stuttgart) und Christoph Schweizer (Aachen) sind die beiden stärksten deutschen Neuzugänge im Team. Aus 2014 bleiben Daniel Bichlmann (Traunstein), Yannick Meyer (Heilbronn). Ebenso Fabian Fritz (Frankfurt), der als Nachwuchsfahrer erst zur Saisonmitte zum Team gestoßen ist. Neu dabei ist Joschka Beck (Frankfurt), der ebenfalls aus der hessischen U23 Bundesliga Mannschaft wie Fabian Fritz kommt und 2014 mit einem neunten Platz bei der Tobago Cycling Classics in der Karibik ein erstes internationales Ergebnis erzielen konnte. Zur insgesamt 8 Fahrer umfassenden deutschen Fraktion zählen weiterhin Timo Schäfer (St. Wendel) und Matthias Schnapka (Blieskastel), die neben ihrer Aufgabe als Fahrer auch maßgeblich die Organisation des Teams leiten. Ergänzend bleibt auch Karsten Keunecke (Bergneustadt) dem Team erhalten. Vorerst wird er sich vorrangig in die Organisation einbringen, wo das Team von seine Erfahrungen aus unzähligen Afrika Reisen profitieren kann.

Aus Afrika bleiben Meron Mengstab (Eritrea) und Mekseb Debesay (Eritrea) eine weitere Saison im Team. Dies gelingt aufgrund einer guten Zusammenarbeit mit dem Radsportverband in Eritrea und dem African Cycling Center der UCI in Johannesburg. Die beiden haben ihr Talent ausgiebig unter Beweis gestellt, Mekseb Debesay hat die UCI Afrika Tour gewonnen und wurde zum Afrika Radsportler des Jahres 2014 gewählt. Neu hinzu kommt Richard Laizer (Tanzania), der ebenfalls aus dem Trainee Programm des African Cycling Center entstammt. Auch Dan Craven hat sich für Richard Laizer ausgesprochen, der von seinem sportlichen Talent, aber auch von seinen charakterlichen Eigenschaften sehr angetan ist. Letzteres trifft auch auf Raouf Akanga (Togo) zu. Auch ihn werden wir in 2015 weiter unterstützen. 2014 haben ihm die Behörden leider kein Visa erteilt. Man bezweifelte die Rückreisewilligkeit und zweifelte die Ziele seiner Europareise an. Man braucht nur seine Facebook Aktivitäten zu Verfolgen, um sich davon zu überzeugen was Raouf bewegt. Der 21 Jährige ist praktisch schon jetzt der Nachwuchsförderer Nr. 1 des Radsports in Togo. Mit welcher Hingabe und positiven Begeisterung er die Kinder zum Radfahren bringt, ist einmalig. Ihn zu unterstützen sollte auch für die Behörden eine Selbstverständlichkeit sein, seine Erfahrungen in Europa werden seinem Engagement in Togo zu Gute kommen, das ist gelebte Entwicklungshilfe. Hoffen wir, dass die Behörden diesmal zustimmen.

Die internationale Fraktion wird in diesem Jahr auch durch Fahrer außerhalb Afrikas verstärkt. Neuzugang Maarten de Jonge (Niederlande) konnten wir bereits vermelden. Wie Schweizer und Holler trägt Maarten zu einer deutliche Aufwertung der Teamzusammenstellung bei. Hinzu kommen die beiden Nachwuchsfahrer Kyle Buckosky und Jacob Schwinboth. Beide kommen aus Vancouver/Kanada. Ihr Ziel ist es, sich im Iedealfall für die olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro zu qualifizieren. Dafür möchten sie eine Saison in einem internationalen Profiteam bestreiten um sich entsprechend entwickeln zu können.

Dem Hauptkader gehören damit 14 Fahrer an, ergänzt um Raouf Akanga und Karsten Keunecke. Auch das Team hinter dem Team ist international zusammen gestellt. Diesen Menschen gebührt unser größter Dank, denn ohne sie würde das Team still stehen. Die gebürtige Sizilianerin Maria Militello (St. Wendel), Désirée Schuler (Blieskastel) und Sylvie Janin (Frankreich) stellen den weiblichen Part da. Auf männlicher Seite engagieren sich Lutz Drehkopf (Schwalbach), Chris Dörle (Staufen im Breisgau) und Yves Beau (Frankreich). Das das Team teil der großartigen Mountainbike Community BIKE AID sein kann, ist dem Vorstand Eric Haus und Uwe Kuntz zu verdanken. Durch ihr unermüdliches Engagement kann sich der Verein kontinuierlich entwickelen und hat neben den sportlichen Aktivitäten bereits 150.000 Euro Spendengelder für Hilfsprojekte gesammelt. Auch Malte Wulfinghoff (Münster) sei genannt, der die Radsportschule in Burkina Faso begleitet und das Team bei Rennen in Afrika unterstützt.

Überblick Fahrer: Michael Schweizer, Timo Schäfer, Daniel Bichlmann, Fabian Fritz, Joschka Beck, Yannick Mayer, Matthias Schnapka, Nikodemus Holler (alle Deutschland), Maarten de Jonge (Niederlande), Meron Mengstab, Mekseb Debesay (beide Eritrea), Richard Laizer (Tanzania), Jacob Schwingboth, Kyle Buckosky (beide Kanada). Ergänzend Karsten Keunecke (Deutschland) und Raouf Akanga (Togo).

Überblick Betreuer: Chris Dörle, Lutz Drehkopf, Désirée Schuler, Malte Wulfinghoff, Maria Militello, Yves Beau, Sylvie Janin

BIKE AID Vorstand: Eric Haus und Uwe Kuntz