Image

"BIKE AID ist für mich das perfekte Umfeld" - Timothy Rugg aus Kalifornien ab 2017 bei BIKE AID

Donnerstag, Dez 15, 2016 in Pro Cycling

Er ist nicht der alltägliche Typ, vielmehr sticht der 31-jährige Timothy Rugg aus Kalifornien durch seinen einzigartigen Charakter aus der Masse hervor. Auch bei der diesjährigen Tour du Rwanda konnte er mit 2 Etappensiegen überzeugen.

BIKE AID: Timothy, die Leute hier sind ganz gespannt was für ein Typ Du bist. Kannst Du Dich kur mit Deinen eigenen Worten beschreiben?

Timothy Rugg: "Ich bin ein Musiker, Computer nerd, meschnlich und ein Abenteurer. Ich bin ein echter Allroounder auf dem Rad, der es über alles liebt Rad zu fahren, egal ob Mountainbike, Cyclocross oder auch schon mal auf der Bahn. Ich bin kein durchschnittlicher Typ Radfahrer, da ich eher spät den Weg zum Sport gefunden habe. Ich war erst 23 Jahre alt und hatte bereits eine Laufbahn im IT - Bereich eingeschlagen und nebenbei an der Kaffeebar gejobbt. Auch habe ich in einer Band gespielt und eigentlich das Bike nur als Fortbewegungsmittel genutzt, um mich mit Kumpels zu treffen. Allerdings sitze ich nun immer noch auf dem Rad und bin offensichtlich dabei hängengeblieben (lacht)"

Sehr interessant. Und was waren bisher die besten Momente für Dich auf dem Rad?"

Da kommen mir zwei Momente in den Sinn. Zum einen, als ich bei der letzten Etappe einer amerikanischen Rundfahrt  als aggressivster Fahrer ausgezeichnet wurde, wo mir das Trikot von Greg Lemond (amerikanischer Tour-de-France Sieger, Anm. der Red.) überreicht wurde und dann natürlich der Etappensieg auf der dritten Etappe der Tour du Rwanda in diesem Jahr- das waren beides tolle und unvergessliche Momente.Gerade die Tour du Rwanda war einfach unvergesslich für mich. Wenn Ihr etwas mehr darüber erfahren wollt, warum, dann könnt Ihr gerne in einem Blog eines Spanischen Enthusiasten Mtxin Formolo erfahren:http://www.formulamatxin.com/inside-tour-du-rwanda-by-tim-rugg/  "

Jetzt beginnt 2017 ein neues Abenteuer für Dich. Was sind Deine Ziele für 2017?

"Mein Hauptziel für 2017 wird sein, Europa und auch Afrika so viel wie möglich im Rahmen unserer Einsätze zu entdecken und so viel wie möglich aus den vor mir liegenden Möglichkeiten zu machen. Ich hoffe, dass ich meine Teamkollegen bestmöglich unterstützen kann, da wir 2017 schon eine sehr starke Mannschaft zusammen haben werden. Aber auch meine eigenen Chancen möchte ich nutzen, wenn sie sich ergeben. Auch werde ich mich der deutschen Sprache widmen und wenn ich noch etwas Französisch lernen könnte wäre das toll."

Erzähl uns doch auch mal, warum Du ausgerechnet bei BIKE AID landest?

"Ich war in meiner vergangenheit bereits Voluntär bei einer Charity in Ostafrika und auch deren soziales Engagement Völker weltweit mit dem Medium Fahrrad zu verbinden passt perfekt zu dem, was BIKE AID in Afrika macht und bewegt. Ich konnte mir ja in Rwanda ein genaues Bild davon machen. Da genau dieser Aspekt für mich enorm wichtig ist, wollte ich unbedingt ein Teil dieser Geschichte werden."

Zum Abschluss: was gibt es noch über Dich zu wissen?

"Ich bin jetzt 31 Jahre alt. Es ist niemals zu spät etwas Neues zu beginnen und an sich selbst zu glauben! Ich hoffe, dass ich auch im Laufe des Jahres diese Story mit anderen teilen kann und auf diesem Weg andere Menschen ermutigen kann und inspirieren werde, lasst es uns angehen!"

Timothy, wir bedanken uns recht herzlch bei Dir. Das war sehr interessant und wir sind sicher allesamt schon gespannt, was in 2017 so passieren wird und wie Du Deinen Teil zu dem Projekt "BIKE AID" beitragen wirst! Wir wünschen Dir alles Gute und viel Erfolg: Wilkommen!

Photo Credits:

Kigali Today