Image

Aus Namibia, Togo, Eritrea und sogar aus Bayern kommen sie ins Saarland

Sonntag, Jan 12, 2014 in Pro Cycling

Wer fährt beim neuen BIKE AID – Ride for help Kontinental Team und wer steht dahinter.
Vorrangig ist das Team ein Team von Sportlern für Sportler. Mit Karsten Keunecke, Timo Schäfer, Matthias Schnapka und Elmar Hantzsch sind vier Aktive als Teamkoordinatoren tätig. Was alle vier verbindet ist das Alter. Anfang dreißig streben sie keine großartige sportliche Karriere an, aber ihre Begeisterung für den Rennsport ist ungebrochen. Deswegen reizt es sie ein solches Projekt auf die Beine zu stellen. Selbst sportlich noch aktiv sind sie motiviert ein Teamprojekt mitzugestalten, welches neue Ansätze für den Sport entwickelt. Eine Herausforderung Training und Wettkampf mit den administrativen Aufgaben wie Sponsorenbetreuung, Pressearbeit, Planung des Rennkalenders, Logistik für rund 150 Wettkampftage und Betreuung der jüngeren Sportler zu verbinden.
 
Unterstützt werden sie durch das Team hinter dem Team. Dominik Schmengler übernimmt als Teammanager repräsentative Aufgaben und die Koordination der anstehenden Projekte in Afrika. Der Geschäftsführer des department auf tommorow, einer Agentur für Entwicklungszusammenarbeit aus Münster bringt dafür den nötigen Background mit. Gemeinsam mit Malte Wulfinghoff hat er in den letzten drei Jahren die Teilnahme eines deutschen Teams an der Tour du Faso organisiert und ist federführend bei der Umsetzung der Radsportschule in Ouagadougou. Als Sportlicher Leiter bringt sich Lutz Drehkopf ein, der sich seit Jahren um die Nachwuchsarbeit im Saarländischen Radfahrerbund kümmert. Weiterhin sind die erfolgreiche Straßenfahrerin Désirée Schuler und Maria Militello als Betreuerinnen dabei.
 
Aus Eritrea kommt der 23 jährige Meron Amanuel Mengstab. Mit zwei Etappensiegen bei der Tour de Rwanda UCI 2.2 und 3 Top Ten Plätzen bei der Tropicale Amissa Bongo UCI 2.1 ist der amtierende Vizemeister aus Eritrea schon erfolgreich in Erscheinung getreten und wurde in die Talentsichtung des UCI World Cycling Center in Südafrika aufgenommen. Der 20 jährige Abdou Raouf Akanga kommt aus Togo und kümmert sich trotz seines jungen Alters um die Organisation von Radrennen, Nachwuchstraining und ein eigenes Rennteam in seiner Heimat. Ein weiterer Glücksfall für das Team ist Dan Craven (30) aus Namibia. Gewinner der UCI Africa Tour 2009, Etappensieger bei der Vuelta Ciclista a León in Spanien, dem FBD Insurance Ras in Irland und bei der Tour of Rwanda. Zuletzt für die Teams Synergy Baku, IG - Sigma Sport und Rapha Condor Sharp startend repräsentierte er 2012 seine Heimat Namibia bei den olympischen Spielen in London und hat gerade die Silbermedaille bei den afrikanischen Kontinentalmeisterschaften in Ägypten gewonnen. In seiner Heimat organisiert er Trainingscamps für Jugendliche aus Townships und hat maßgeblich daran mitgewirkt, eine namibische Nationalmahnschaft zusammen zu stellen. Der gestandene und sympathische Charakter zeichnet ihn aus, das Team als Kapitän zu führen und als Bindeglied zwischen den afrikanischen und deutschen Fahrern die Idee unseres Projekts weiterzuentwickeln.
 
Ergänzt wird das Team um weitere 6 deutsche Fahrer. Vom Team Baier Landshut, dem erfolgreichsten Amateurteam der letzten Jahre, wechseln Daniel Bichlmann und Yannick Mayer zu BIKE AID. Die beiden gehören mit ihren Ergebnissen zu den besten deutschen Amateurfahrern 2013 . Der 22 jährige Yannick Mayer gewann das U23 Bundesliga Rennen der Erzgebirgs Rundfahrt und wurde zweiter bei der Tour de Delta UCI 1.2 in Kanada. Daniel Bichlmann (25) kann auf 6 Saisonsiege zurück blicken und die Summe seiner Ergebnisse findet sich in der deutschen Rangliste wieder, wo er der siebtbeste Amateurfahrer ist. Ebenso gehört der amtierende Saarlandmeister Patrick Lechner (25) zum Team, gemeinsam mit Michael Hümbert (24), dem erfolgreichsten saarländischen Straßenfahrer der letzten Jahre. Als starker Zeitfahrer war er bei verschiedenen Kontinentalteams unter Vertrag und erhält nun erstmals die Möglichkeit seine Karriere auf hohem Niveau im Saarland fortzusetzen. Der tempofeste Allrounder und ehemalige deutsche Nachwuchsmeister auf der Bahn Justin Wolf (21) wechselt vom aufgelösten Team Quantec Indeland zu BIKE AID. Aus München kommt Zeitfahrer Richard Stockhausen (25). 2011 verpasste er auf Platz 4 mit wenigen Sekunden das Podium der deutschen Profimeisterschaften im Zeitfahren und verbindet nun seinen Start für das Team BIKE AID mit seinem Master Studium der Physik an der Universität des Saarlandes.
 
Kontakt Emailadresse für Presseanfragen und Rennverantalter: team@suw-sportmarketing.de
 
Fahrer:
Meron Amanuel Mengstab, 1990, Eritrea
Abdou Raouf Akanga, 1993, Togo
Dan Craven, 19983, Namibia
Daniel Bichlmann, 1988, Traunstein
Elmar Hantzsch, 1983, Bielefeld
Justin Wolf, 1992, Dortmund
Karsten Keunecke, 1981, Bergneustadt
Matthias Schnapka, 1980, Blieskastel
Michael Hümbert, 1990, Saarbrücken
Patrick Lechner, 1988, Saarbrücken
Richard Stockhausen, 1988, München
Timo Schäfer, 1982, St. Wendel
Yanick Mayer, 22 Jahre, Möckmühl
 
Teamleitung:
Dominik Schmengler, Teammanager, Bremen
Malte Wulfinghoff, Assistent Teammanager, Münster
Lutz Drehkopf, Sportlicher Leiter, Schwalbach
Elmar Hantzsch, Teamkoordinator, Bielefeld
Karsten Keunecke, Teamkoordinator, Bergneustadt
Matthias Schnapka, Teamkoordinator, Blieskastel
Timo Schäfer, Teamkoordinator, St. Wendel
Désirée Schuler, Betreuerin, Blieskastel
Maria Militello, Betreuerin, St. Wendel