Image

An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit

Freitag, Sep 15, 2017 in Pro Cycling, 145 x angesehen

Nikodemus Holler gewinnt vierte Etappe der Tour of Poyang Lake und Suleiman Kangangi wird Dritter. BIKE AID übernimmt Führung in der Mannschaftswertung.

Es war die wohl schwerste Etappe der Rundfahrt mit Anstiegen um die 20% und ebenso steilen Abfahrten. Bereits auf der gestrigen vierten Etappe mit einer ersten Bergankunft, konnten die Jungs von BIKE AID bereits zeigen, dass mit ihnen zu rechnen sein wird. Salim Kipkemboi wurde gestern schon 5.

Doch heute wurde der Vogel sprihwörtlich "abgeschossen". Die Etappe führte über 120 sehr schwere Kilometer. Als früh eine größere Gruppe ging, war der jüngste Fahrer - unser Kenianer Salim Kipkemboi - mit von der Partie und zwang so das niederländische Profiteam "Monkey Town" die Nachführarbeit zu übernehmen.

Im ersten Berg der 1. Kategorie fuhr Niko Holler dann oben mit Volldampf und setzte sich ab. In der steilen und technisch schweren Abfahrt konnte er seinen Vorsprung vergrößern und war dann solo unterwegs bis zum Fuße des nächsten Berges, der Kategorie "HC" (schwerste Kategorie). Dort wurde er von einer Verfplgergruppe gestellt, konnte sich jedoch erneut absetzen und erreichte das Ziel solo als Sieger vor einer 4 Mann starken Verfolgergruppe, in der Suleiman Kangangi noch Platz drei sicherte.

Salim Kipkemboi erreichte das Ziel am Ende der Etappe als starker 7. und machte den Tag wahrlich unvergesslich.

Nikodemus Holler führt nun die Gesamtwertung an und liegt 13 Sekunden vor seinem Teamkollegen Suleiman Kangangi aus Kenia. Salim folgt auf Platz 5.

Ebenso führt das Team BIKE AID nun die Gesamtmannschaftswertung an und hat rund 7 Minuten Vorsprung auf Platz 2.