Image

Tipps & Tricks: Zecken lieben Biker - haben aber kein Gewinde

Dienstag, Apr 3, 2012 in Community

Alle Jahre wieder: die Zeckenzeit hat begonnen. Die Häufigkeit und Schwere der Erkrankungen nimmt zu.
Aus gegebenem Anlaß möchte ich kurz die wichtigsten Informationen zu diesem Thema auffrischen.
Jeder, der häufig auf Feld, Wald und Wiesen unterwegs ist kann von einem Zeckenbiß betroffen sein.

Wie entfernt man Zecken?
Welche Erkrankungen werden von Zecken übertragen? (Hier kursieren unter Bikern die abenteuerlichsten Meinungen).
Gegen welche dieser Erkrankungen (FSME) kann man impfen?
Wann soll man impfen?
Wo ist die FSME Gefahr am größten?
Wie erkennt man eine Borreliose?
Antwort auf all diese Fragen findet ihr auf untenstehendem Link.

Grundsätzliches in Kürze:
  1. Immer nach Wiesendurchfahrten oder Kontakt mit Grünzeug, Beine!, Arme, Gesicht nach Zecken untersuchen. Die Sch...viecher beißen sich teilweise erst nach Stunden fest und sehr häufig kann man die Tiere krabbeln sehen und einfach abschütteln. Rasierte Beine helfen sehr, die Kerlchen zu erkennen.
  2. Zecken sollten so schnell als möglich mit einer Zeckenpinzette entfernt werden. Uner leichtem Zug wird die Zecke herausgedreht. die Drehrichtung spielt keine Rolle. Zecken haben kein Gewinde.
  3. Aus langjähriger Erfahrung: Zeckenbisse sind insgesamt selten, alle mir bekannten Fälle waren, kurioserweise trotz der üblichen Radhosen, im Leistenbereich (irgendwie krabbeln die Viecher dorthin), in einem Fall auch am behaarten Kopf.
  4. Die Stelle aus der Zecke entfernt wurde ist immer entzündlich gerötet. Markiert den Rand der Rötung mit einem Kugelschreiber o.ä. . Wenn die Rötung nach 2-3 Tagen größer wird, oder gar ein roter Ring entsteht und Lymphknotenschwellungen auftreten - sucht sofort einen Arzt auf. Dies kann ein erstes Anzeichen einer Lyme-Borreliose sein. Dies kann man sehr gut feststellen und behandeln.
  5. Über eine eventuelle FSME-Impfung sprecht ihr am besten mit eurem Haus- oder Sportarzt. Impfungen sind nützlich aber nicht ganz ungefährlich. Man muß dazu Verbreitungs- und Endemiegebiete sowie persönliche Faktoren gegeneinander abwägen.
Bitte lest die Information auf untestehendem Link aufmerksam durch.
 

Happy Trails ohne Zeckenbiss wünscht,

Scotty.