Image

Schnee in Adenau

Dienstag, Mär 1, 2011 in Community

Das Rennen in Adenau ist für sein besonders schönes Ambiente bekannt, hier ist man hautnah am Renngeschehen. Zusätzlich waren 8°C wärmer als in Ochtendung angesagt, so das die Freude auf das Rennen entsprechend groß war.

Doch der leichte Schneegriesel und der durchfeuchtete Boden machte die Strecke dann extrem schlammig.Nach dem Start ging es eine steile Asphalt-Rampe ca. 60Hm bergan. Der ansässige Radsportclub ehrte hier die wiederkehrende Leistung der Sportler an dem Berg mit einem Schild auf dem Stand: “Auch ich hab hier schon gekotzt“.

Dies kam dem Empfinden vieler Fahrer recht nahe. Nach einem breiten Forstweg ging es in einen Downhill, folgender technischer Passage mit zwei kleinen Steilkanten und Schlammrinnen, die als Rennstrecke bezeichnet wurden.

Am Ende vom Downhill ging es ca. 500m auf einem Schotterweg wieder zurück Richtung Start/Ziel, wo ein kleiner Zielanstieg zum Sprint einlud.

Nach dem Rennen der  U15 waren unsere Jungs der U 17 am Start. Jan Ebertz vom TV Haiger konnte sich hier knapp vor Jannik Lambert ins Ziel retten. Sechster wurde Alex Feld vor Jonas Haas (Team Rotwild Südwest) und David Jenal. Maurice musste sich mit dem 18 Platz zufrieden geben.

Zu einer riesen Gaudi wurde das U13-Race, hier siegte David Feld souverän vor Sven Schmid und Noah Tillmann vom RC Herschbroich.

Bei den Senioren 2 konnte sich Thomas gegenüber Ochtendung deutlich steigern und beendete das Rennen auf dem 14. Platz.

(Bericht Bernd F., Fotos Bernd F. / A. Lambert)

hnee in Adenau

 

 

Das Rennen in Adenau ist für sein besonders schönes Ambiente bekannt, hier ist man hautnah am Renngeschehen. Zusätzlich waren 8°C wärmer als in Ochtendung angesagt, so das die Freude auf das Rennen war entsprechend groß war.

 

Doch der leichte Schneegriesel und der durchfeuchtete Boden machte die Strecke dann extrem schlammig.Nach dem Start ging es eine steile Asphalt-Rampe ca. 60Hm bergan. Der ansässige Radsportclub ehrte hier die wiederkehrende Leistung der Sportler an dem Berg mit einem Schild auf dem Stand: “Auch ich hab hier schon gekotzt“.

Dies kam dem Empfinden vieler Fahrer recht nahe.

Nach einem breiten Forstweg ging es in einen Downhill, folgender

technischer Passage mit zwei kleinen Steilkanten und Schlammrinnen,

die als Rennstrecke bezeichnet wurden.

 

Am Ende vom Downhill ging es ca. 500m auf einem Schotterweg wieder zurück

Richtung Start/Ziel, wo ein kleiner Zielanstieg zum Sprint einlud.

 

Nach dem Rennen der  U15 waren unsere Jungs der U 17 am Start.

Jan Ebertz vom

Schnee in Adenau

Das Rennen in Adenau ist für sein besonders schönes Ambiente bekannt, hier ist man hautnah am Renngeschehen. Zusätzlich waren 8°C wärmer als in Ochtendung angesagt, so das die Freude auf das Rennen war entsprechend groß war.

 

Doch der leichte Schneegriesel und der durchfeuchtete Boden machte die Strecke dann extrem schlammig.Nach dem Start ging es eine steile Asphalt-Rampe ca. 60Hm bergan. Der ansässige Radsportclub ehrte hier die wiederkehrende Leistung der Sportler an dem Berg mit einem Schild auf dem Stand: “Auch ich hab hier schon gekotzt“.

Dies kam dem Empfinden vieler Fahrer recht nahe.

Nach einem breiten Forstweg ging es in einen Downhill, folgender

technischer Passage mit zwei kleinen Steilkanten und Schlammrinnen,

die als Rennstrecke bezeichnet wurden.

 

Am Ende vom Downhill ging es ca. 500m auf einem Schotterweg wieder zurück

Richtung Start/Ziel, wo ein kleiner Zielanstieg zum Sprint einlud.

 

Nach dem Rennen der  U15 waren unsere Jungs der U 17 am Start.

Jan Ebertz vom TV Haiger konnte sich hier knapp vor Jannik Lambert ins Ziel retten.

Sechster wurde Alex Feld vor Jonas Haas (Team Rotwild Südwest) und David Jenal.

Maurice musste sich mit dem 18 Platz zufrieden geben.

 

Zu einer riesen Gaudi wurde das U13-Race, hier siegte David Feld souverän vor Sven Schmid

und Noah Tillmann vom RC Herschbroich.

 

Bei den Senioren 2 konnte sich Thomas gegenüber Ochtendung deutlich steigern

und beendete das Rennen auf dem 14. Platz.

 

 

 (Bericht Bernd F., Fotos A. Lambert)

Schnee in Adenau

 

 

Das Rennen in Adenau ist für sein besonders schönes Ambiente bekannt, hier ist man hautnah am Renngeschehen. Zusätzlich waren 8°C wärmer als in Ochtendung angesagt, so das die Freude auf das Rennen war entsprechend groß war.

 

Doch der leichte Schneegriesel und der durchfeuchtete Boden machte die Strecke dann extrem schlammig.Nach dem Start ging es eine steile Asphalt-Rampe ca. 60Hm bergan. Der ansässige Radsportclub ehrte hier die wiederkehrende Leistung der Sportler an dem Berg mit einem Schild auf dem Stand: “Auch ich hab hier schon gekotzt“.

Dies kam dem Empfinden vieler Fahrer recht nahe.

Nach einem breiten Forstweg ging es in einen Downhill, folgender

technischer Passage mit zwei kleinen Steilkanten und Schlammrinnen,

die als Rennstrecke bezeichnet wurden.

 

Am Ende vom Downhill ging es ca. 500m auf einem Schotterweg wieder zurück

Richtung Start/Ziel, wo ein kleiner Zielanstieg zum Sprint einlud.

 

Nach dem Rennen der  U15 waren unsere Jungs der U 17 am Start.

Jan Ebertz vom TV Haiger konnte sich hier knapp vor Jannik Lambert ins Ziel retten.

Sechster wurde Alex Feld vor Jonas Haas (Team Rotwild Südwest) und David Jenal.

Maurice musste sich mit dem 18 Platz zufrieden geben.

 

Zu einer riesen Gaudi wurde das U13-Race, hier siegte David Feld souverän vor Sven Schmid

und Noah Tillmann vom RC Herschbroich.

 

Bei den Senioren 2 konnte sich Thomas gegenüber Ochtendung deutlich steigern

und beendete das Rennen auf dem 14. Platz.

 

 

 (Bericht Bernd F., Fotos A. Lambert)

TV Haiger konnte sich hier knapp vor Jannik Lambert ins Ziel retten.

Sechster wurde Alex Feld vor Jonas Haas (Team Rotwild Südwest) und David Jenal.

Maurice musste sich mit dem 18 Platz zufrieden geben.

 

Zu einer riesen Gaudi wurde das U13-Race, hier siegte David Feld souverän vor Sven Schmid

und Noah Tillmann vom RC Herschbroich.

 

Bei den Senioren 2 konnte sich Thomas gegenüber Ochtendung deutlich steigern

und beendete das Rennen auf dem 14. Platz.

 

 

 (Bericht Bernd F., Fotos A. Lambert)