Image

Midsummer-Nightride

Donnerstag, Jun 23, 2011 in Community

Möglichkeiten dazu gibt es das ganze Jahr doch wer hat noch nicht mit dem Gedanken gespielt eine ganze Nacht durchzubiken.
Am einfachsten ist dies in der Zeit der Sonnenwende Mitte Juni. Mit nur 6 Stunden ist man dabei und so war es eine Leichtigkeit eine kleine Truppe zusammen zu trommeln. Michael, Markus und Harry wollten sich dieses Abenteuer nicht entgehen lassen, denn insgeheim war diese Nacht für jeden auch ein wenig die Generalprobe für das genialste Nachtrennen des Jahres SIS was uns Anfang August in der Pfalz erwartet.

22:00 Eimmerweise Wasser hat der Himmel am frühen Nachmittag noch über unserer Gegend ausgeschüttet ehe sich die Situation gegen Abend deutlich verbessert und wir in der letzten Abenddämmerung unseren Ritt über die drei Täler nach St. ingbert beruhigt antreten konnten.
 
22:10 Der erste ungeplante Halt erwartet uns bereits am Ende der Römerstrasse. Eine kleine Läufergruppe geniest den lauen Sommerabend mit einer kleinen Weinprobe. Unser Plan durch die Nacht zu biken findet bei ihnen grosse Bewunderung, an ihren Minen kann man aber deutlich erkennen, dass sie uns das nicht wirklich abnehmen, so wie wir ihnen den Läufer nicht abnehmen.

23:00 Wir queren als erstes das Köllertal hoch Richtung Riegelsberg. Navigator Michael spricht von einer schönen trailigen Tour mit 115km und gut dazu passenden 2200 Hm die er uns am Recher zusammengestellt hat. Na das kann ja heiter werden.
Über einen schönen langen Trail kommen wir runter ins Netzbachtal und über etliche weitere schmale Pfade queren wir den Fischbach und den Sulzbach. Durch Kaltnaggisch, Scheid, Rentrich geht es rüber nach St.Ingbert wo uns Peter, Gerd und ein reich gedeckter Kofferraum als erste Verpflegungsstation mit integrieter Weizenbierschwämme erwartet. Sie werden uns die nächsten 3 Stunden begleiten und beim Gang durch die härteste Phase der Nacht unterstützen.
 
1:00 Weiter geht der Spass. Das Gebiet ist durchsetzt mit Trails aller Kategorien, der sintflutartige Regen des Mittags ist längst vom Sandboden aufgesaugt, also ideale Bedingungen für eine Nacht auf dem Bike. Nur ein paar glitschige Wurzeln fordern zeitweise erhöhte Konzentration. Irgendwann in dieser Nacht hat jeder seinen persönlichen Tiefpunkt erreicht, doch auch das geht vorrüber.
So ziehen wir durch die Wälder und umrunden den Ort.
 
3:30 Der zweite geplante Halt in der Burgerbude unterhalb der Autobahn bringt einiges an Überraschungen.
Man merkt den hereinbrechenden Feiertag und so mancher Nachtschwärmer nutzt dies auch entsprechend aus. Seltsame Blicke aus dem Innern entgegnen uns als wir unsere Bikes an die Glasscheibe lehnen. Tiefe Einblicke und hohe Aussichten dann drinnen. Mit den anwesenden Gästen verbindet uns eigentlich nur der Hunger und der fehlende Schlaf. Sie tanzen und wir biken die ganze Nacht. Ansonsten nur Gegensätze.
 
Jung gegen nicht mehr ganz so jung.
Overdressed gegen dreckig aber geht noch.
Gut duftend gegen igitt Du stinkst.

Entsprechend weit ist auch der Abstand den man von uns hält.
Wir füllen die Speicher auf, erwärmen uns und verlassen dann die Szene Richtung Peters Auto, unserer ersten Verpflegungsstelle.
 
4:00 Dort gibts nochmal Wasser und Verpflegung für die letzte Etappe. Weit im Osten graut bereits der frühe Morgen, auch unsere Gesichter erhellen sich langsam. Dieser Moment ist der schönste bei SIS, zumindest für die die dann auf dem Bike sitzen. Trailgesättigt gehts in hohem Tempo noch dreimal übers Wasser Richtung Heimat.
 
6:00 Alle liegen wieder brav und frisch geduscht in ihren Betten und in Erinnerung an eine schöne Nacht fallen die Lider nach untern und die Augenpflege beginnt. Wir haben einen ganzen Feiertag Zeit.
 
Schlaflos im Sattel kann kommen wir sind bereit.
 
 
See You in the dark
 
der Weisslichtdoktor