Image

Flüchtlinge reparieren Fahrräder für die Schmelzer

Freitag, Aug 11, 2017 in Community, 296 x angesehen

Seit zwei Jahren gibt es in Schmelz eine kleine Fahrradwerkstatt, die im Rahmen der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe von der Mountainbikegruppe „Die Lückners“ betrieben wird. Nun gab es einen Tag der offenen Tür - und ein tolles Angebot für die Schmelzer Bürger.

Ein kleines Organisations- und ein Mechanikerteam sorgen dafür, dass die von der Bevölkerung gespendeten Räder abgeholt und überarbeitet werden.  Sie können dann an neue Flüchtlinge weitergegeben werden.

Die Werkstatt bietet dann vor allem die Gelegenheit, defekte Räder dort selbst zu reparieren – unter  Anleitung und mit Hilfe…
So konnten in den letzten beiden Jahren über  200 Flüchtlinge mit Rädern, Infos und Kurse zum Radfahren in Deutschland versorgt werden.

Neben der Gruppe der einheimischen Helfer gibt es inzwischen auch eine syrische Helfergruppe von 4 bis 5 Männern, die das Reparieren gelernt haben und samstags eifrig mit dabei sind.

Nach zwei Jahren sehr positiver Erfahrung in der Zusammenarbeit mit  Flüchtlingen sollte der Tag der Offenen Tür noch einmal auf die Arbeit in diesem Projekt hinweisen.

Wir hatten in der Einladung für diesen Samstag angeboten,  dass Schmelzer BürgerInnen  ihr defektes Rad in die Werkstatt bringen und wir dort kleinere Reparaturen kostenlos durchführen.  Es sollte  unsere Antwort sein auf die bisherige Hilfe durch die Schmelzer Bürger und Institutionen. Immerhin konnten wir an diesem Tag drei Schmelzer Fahrräder wieder in Schuss bringen und einige Besucher begrüßen, u.a.  auch Bürgermeister Emanuel.
Unsere kleine Werkstatt konnte besichtigt und den Mechanikern bei der Arbeit  zugeschaut werden.
Natürlich gab es auch eine Tasse Tee  und von Syrern selbst gebackene Süßigkeiten.

Wegen der anhaltenden Zusammenführung von syrischen Familien können wir noch Kinder- und Jugendräder und Helme gebrauchen. Sie können zu den aufgeführten Terminen in der Werkstatt abgegeben werden.

An diesem Tag wurde z.B. mit dem Bürgermeister auch über die Zukunft des Projektes gesprochen. So ist geplant, zur Zielgruppe der Flüchtlinge bald zwei weitere dazu zu nehmen und Hilfe bei Fahrradproblemen anzubieten, nämlich Senioren/Seniorinnen und kinderreiche Familien…

Auch nochmal: Vielen Dank durch die Unterstützung von BIKE AID e.V. !

Ansprechpartner: Norbert Martini, die Lückners (www.nmbiking.de)