Image

Ein Mann für gewisse Stunden

Freitag, Dez 30, 2011 in Community

Ein Mann für gewisse Stunden ...
 
diesen Titel hat sich unser Theo redlich verdient. Er kennt die Hometrails so gut, daß er sich mittlerweile schon stundenweise von begeisterten Bikerinnen und Bikern "buchen" läßt. So auch an diesem Heiligmorgen.
 
Etwa 10 Biker treffen sich an diesem feucht trüben morgen am Litermont um zu sehen was Sturm und Dauerregen in unserem Revier angerichtet haben. Wir drehen eine gemütliche Runde die uns zumeist über den neuen Bach- und Burrenpfad führt, einen der neuen Premium Wanderwege. Wanderer? Fehlanzeige an diesem Morgen und wir haben jede Menge Trailspass und Theo kennt jeden Baum mit Vornamen. Ferdinator kann es dabei nicht lassen und umarmt den ein oder anderen Baum. An einem Erdhügel führt die Fallsucht zu einer schmerzhaften Schulterprellung. Aber Ferdi wäre nicht Ferdinator, wenn er sich davon aus dem Gleichgewicht bringen ließe. Er schüttelt sich kurz und weiter geht der Ritt.
 
Der aufgeweichte Boden und die glitschigen, von dichtem Laub verdeckten Wurzeln erfodern Gefühl und feine Technik wenn man sturzfrei unterwegs sein möchte. Das gelang an diesem Morgen so gut, daß wir an Sylvester gleich noch eine Tour am Oberlimberg / Teufelsburg dranhängen wollen. Näheres dazu siehe Forum.
 
es grüßt, 
 
 
Scotty
diesen Titel hat sich unser Theo (Codename: Warmduscher) redlich verdient. Er kennt die Hometrails so gut, daß er sich mittlerweile schon stundenweise von begeisterten Bikerinnen und Bikern "buchen" läßt. So auch an diesem Heiligmorgen.

Etwa 10 Biker treffen sich an diesem feucht trüben morgen am Litermont um zu sehen was Sturm und Dauerregen in unserem Revier angerichtet haben.

 

Wir drehen eine gemütliche Runde die uns zumeist über den neuen Bach- und Burrenpfad führt, einen der neuen Premium Wanderwege. Wanderer? Fehlanzeige an diesem Morgen und wir haben jede Menge Trailspass und Theo kennt jeden Baum mit Vornamen. Ferdinator kann es dabei nicht lassen und umarmt den ein oder anderen Baum.

 

An einem Erdhügel führt die Fallsucht zu einer schmerzhaften Schulterprellung. Aber Ferdi wäre nicht Ferdinator, wenn er sich davon aus dem Gleichgewicht bringen ließe. Er schüttelt sich kurz und weiter geht der Ritt.

 

Der aufgeweichte Boden und die glitschigen, von dichtem Laub verdeckten Wurzeln erfodern Gefühl und feine Technik wenn man sturzfrei unterwegs sein möchte.

Das gelang an diesem Morgen so gut, daß wir an Sylvester gleich noch eine Tour am Oberlimberg / Teufelsburg dranhängen wollen. Näheres dazu siehe Forum.

 

es grüßt, 

 

 

Scotty