Image

Bike-Transalp - Das härteste Mountainbike-Etappenrennen in den Alpen

Samstag, Jul 27, 2019 in Community

Nach ihrem erfolgreichen Debüt im vergangenen Jahr sind unsere Mountainbike-Teamfahrer Markus Neukirch und Boris Zerban erneut beim Klassiker Bike-Transalp als Zweierteam gestartet. 

In diesem Jahr führte das Rennen in sieben Etappen von Tux im Zillertal zum Molvenosee im Trentino quer durch das Unesco Weltnaturerbe Dolomiten. Zeit zum Einrollen gab es dabei nicht. Gleich am ersten Renntag galt es, das Tuxer Joch zu erklettern und insgesamt 3.200 Höhenmeter und eine technisch schwierige Trailabfahrt zum Etappenziel Brixen zu bewältigen.

Gut, dass der Wettergott etwas Einsehen mit den Sportlern hatte und den vielen Regen der Vortage beendete. Jedoch zerrten niedrige einstellige Temperaturen am Tuxer Joch und ein sonnenexponierter, heißer Schlussanstieg an den Kräften unserer Fahrer. Dabei galt es, insbesondere an den ersten beiden Renntagen soweit möglich Kräfte zu sparen, denn weitere harte Etappen mit teilweise 3.000 und mehr zu absolvierenden Höhenmetern sollten folgen.

Die Vorbereitung von Boris war nicht optimal, da er sich acht Wochen vor Rennstart bei einer Trainingsfahrt den Arm gebrochen hatte. Dennoch fanden Markus und Boris sehr schnell einen guten gemeinsamen Rennrhythmus und konnten ihre Erfahrungen Tag für Tag erfolgreich umsetzen und konstante Top-Ten-Ergebnisse bei den Masters erzielen.

Nach insgesamt 560 Kilometern und 18.500 absolvierten Höhenmetern erreichten die beiden schließlich am siebten Renntag sturzfrei und erschöpft das Ziel am Ufer des Molvenosees und sicherten für Bike Aid einen hervorragenden Platz 7 in der Gesamtwertung der Masters. Ihr Dank gilt dabei der Unterstützung durch Bike Aid und ihrem Supportteam Carolin, Muriel und Fabian, das während der Rennwoche viele Höhenmeter mit Sporttaschen auf Hoteltreppen sammelte und den Fahrern ermöglichte, sich ganz auf das Radfahren zu konzentrieren.