Image

6 Stunden Rennen in Orscholz

Montag, Sep 29, 2014 in Community

„Wo ist der nächste Schlauchomat, den wir plündern können?“ Dies war so ein Satz, der den Tag gut beschreibt. Der letztlich aber auch nur ein Lob an eine fantastische Strecke ist. Wieso?

Weil die Strecke in Orscholz am Hang oberhalb der Saarschleife wirklich fantastisch ist. Mit viel Mühe wurde eine 7km lange Strecke hin gezaubert, Trails, Trails und nochmals Trails. Keiner zu schwer, dennoch sorgen die technischen Herausforderungen für Fahrspaß. Aber wer gewohnt ist auf langweiligen Forstautobahnen dahin zu dümpeln, muss etwas umdenken. Die Trails sind gespickt mit Steinen und Wurzeln, die man mit Gefühl und Auge befahren sollte, sonst ist der Reifen platt. Aber das traumhafte Wetter sorgte für jede menge Euphorie im Herbst. So ließ sich vom Anfänger bis zum Geübten jeder hinreisen über die Trails zu fliegen und dann nicht selten anschließend zu schieben.

6 Stunden lang, wieder in allerhand Kombinationen vom Einzelfahrer bis zur 5er Staffel, ging es auf die Piste. Und für BIKE AID waren nicht weniger als 27 Teilnehmer am Start. Dafür brauchten wir wie in Lebach eine richtig große Zeltstadt. Wer nicht am fahren war, konnte dort essen, sich sonnen, Bier trinken, ach ja und natürlich Reifen flicken. Sogar Schmirgelpapier, Kleber und Flickstreifen wurden gesichtet, als der Bedarf an Ersatzschläuchen sich langsam zu Ende neigte.

Damit man am längsten die Sonne genießen konnte, musste man am schnellsten fahren. Warum? Weil man dann zu später Nachmittagsstunde noch auf das Podium steigen darf, wo man die letzten Sonnenstrahlen zwischen den Baumwipfeln erwischte. Das schwerste Stück Arbeit war das sicher für Kirstin, die als schnellste Frau die ganzen 6 Stunden alleine bestritt. Désirée, Silke und Daniela teilten sich zwar die Aufgabe, konnte aber ebenfalls ihre Wertung der Frauenteams für sich entscheiden. Der dritte Sieg des Tages gelang in der Nachwuchsklasse. David und Jan konnten dank der Verstärkung von Lars auch hier ganz oben auf dem Treppchen stehen. Dirk und Christine (im echten Leben verheiratet) hatten ihren Sohn Lars ja an das Nachwuchsteam verliehen. So mussten sie mit Alex als Adoptiv-Fahrer auskommen, was aber immer noch zu einem zweiten Platz in der Mixed Wertung reichte. Wenn man nichts mehr versteht, macht nichts. Man sagt ja wir Radfahrer sind eine Familie. Wir hatten unseren Spaß und kommen nächstes Jahr sicher wieder...  

 

Ergenisse:
Kirstin: Gesamt 79, Einzelfahrerinnen 1
Harald: Gesamt 52, Einzelfahrer 8
Andreas: Gesamt 58, Einzelfahrer 15
Bike Aid (Achim, Charles, Markus, Markus, Harald): Gesamt 42, Hobby 12
Bike Aid I (Markus, Matthias, Simon): Gesamt 7, Herren 6
Bike Aid II (Robin, Julian, Lukas): Gesamt 36, Herren 13
Bike Aid III (Ulrich, Richard, Markus): Gesamt 29, Masters 5
Bike Aid - Mädels (Desiree, Elisa, Daniela, Silke): Gesamt 59, Frauen 1
Herzlichst Zypern - Bike Aid (Christine, Dirk, Alex): Gesamt 28, Mixed 2
Bike Aid & Friends (Jan, David, Lars): Gesamt 19, Nachwuchs 1