Image

1.Bike Aid Weihnachtstour oder die Helden waren die Kinder

Mittwoch, Dez 14, 2011 in Community

Biken in der Vorweihnachtszeit ist immer eine gute Idee. Vorbauen für die kulinarischen Sünden des Festes oder einfach nur eine kleine Tour mit Freunden zum Saisonabschluss....
Nachdem man mit langen Gesichtern festgestellt hatte, dass die diesjährige Nikolaustour in Kirkel ausfällt begann sich eine kleine emsige Gruppe unter Leitung der Warmduscher ( Theo und Greta) Gedanken um eine Alternative zu machen. Die Idee war geboren für die erste Bike Aid Weihnachtstour.
Was liegt näher als eine Tour durch heimische Trails und schon konnte die Planung beginnen. Die Umgebung wurde festgelegt und ein Raster gestrickt wie die Veranstaltung ablaufen sollte. Frei nach dem Motto tagsüber kann jeder sollte der Start nachmittags um 16.00 erfolgen also war Beleuchtung Pflicht.
Wie es sich für den echten Saarländer gehört darf es an Essen und Trinken nicht fehlen und so wurde am Start eine Hütte zur Delikatessenhütte umgebaut und eine Verpflegestation in Hüttersdorf mit feinsten Dingen bestückt. An beiden Örtlichkeiten gab es je ein wärmendes Feuer so dass sich jeder auch mal aufwärmen konnte.
Der Tag X sprich der 4.12. rückte näher und je näher er kam um so schlechter wurden die Wetterprognosen. Um es gleich zu sagen es goss in Strömen ,war windig ohne Ende. Alle Markierungen die unsere fleissigen Scouts angebracht hatten liefen im wahrsten Sinne des Wortes den Bach hinunter. Also Technik her Routen aufs GPS und los gings.
Angeboten wurden 2 Routen mit 4 Kontrollstellen zu fahren in verschiedenen Neigungsgruppen.
Trotz des "Sauwetters" machten sich 30 unerschrockene und vor allem wasserfeste Biker auf den Weg. An dieser Stelle zu unseren Helden - es waren deutlich mehr Kinder am Start als Erwachsene.
Nach einer guten Stunde kam die erste Gruppe hinter Frontmann Alex Feld zur Verpflegungsstelle , wo sie die durch Bernd F., Markus R. und Stefan F. bestens mit süssen Leckereien und Getränken versorgt wurden.
Nach und nach trudelten auch die weiteren Gruppen ein und alle machten trotz der widrigen Umstände einen zufriedenen Eindruck.
Nach ca 2,5 Stunden waren alle wieder wohlbehalten am Ausgangspunkt angelangt und konnten es sich bei Gulaschsuppe, Gebäck und verschiedenen Getränken gutgehen lassen. Einige Mitglieder fanden den Weg zur Veranstaltung auch ohne Rad (pers.Anmekung es hätten mehr sein können) und da die Hütte beheizt war gab es noch eine kurzweilige Zeit nach der Tour, die bei allen Teilnehmern und Helfern gut ankam.
An dieser Stelle nochmals Dank an Theo mit seinem Team sowie allen Helfern und Teilnehmern und beim nächsten Mal wird alles besser denn schlimmer kann es nicht mehr kommen.
 
 
Anmerkung der Redaktion:
Eine tolle Aktion die trotz bescheidenem Wetter durchgezogen wurde.
Herzlichen Dank an alle unerschrockenen Teilnehmer und die Organisatoren.
Ihr kommt alle in den Garten, zu den Harten.
Helm zieh;-)