Image

Bewegung für Luca, Tag 229 - Erster Gruß mit Video!

Mittwoch, Jan 31, 2018 in Charity, 11509 x angesehen

Aufregung pur, nach sechseinhalb Monaten wieder im Auto als Beifahrer meiner Schwester. Das Gefühl für Geschwindigkeit war weg! Schon bei dem Verlassen des Parkplatzes mit 40 kmh bremste ich meine Schwester aus. Es kam mir vor, als wäre ich noch nie so schnell Auto gefahren. Zugegeben, Geschwindigkeit war mal!

Geschwindigkeit - das war einmal.

Nach ein paar Kilometer hatte ich mich an die neue Situation gewöhnt. Wir fuhren bei Sonnenschein und blauem Himmel am Ufer des Staffelsees entlang (Ohohoh ohlalala). Das war ein so tolles Gefühl etwas zu unternehmen außerhalb des Krankenhauses. Nun ging es zur Ferienwohnung nach Uffing am Staffelsee um Heiligabend im Kreise der Familie zu feiern. 

Die Sache mit der Wendeltreppe

Die Wendeltreppe hoch- und runtergetragen zu werden war dann das nächste Abenteuer! Ich muss zugeben, in meiner ganzen Radkarriere hatte ich noch nie solch eine Angst ???? Die Vorstellung, auf der Treppe aus dem Rollstuhl zu fallen und sich nicht mit den Armen abfangen zu können, hat mich ziemlich beunruhigt. 
Aber alles gut gegangen! Es waren unvergessliche Feiertage und es war umso schöner, diese auch mal außerhalb des Krankenhauses zu verbringen.

Wie geht es mir?

Erst einmal möchte ich euch mitteilen, dass es mir den Umständen entsprechend gut geht. Entgegen meinen Erwartungen kamen bisher schon einige aus Familie und Freundeskreis zu Besuch nach Murnau (550 km von meiner Heimat entfernt), was mir sehr viel Kraft gibt und auf dem langen Weg in ein neues Leben hilft.

An dieser Stelle lieben Dank an alle Unterstützer der „Bewegung für Luca“. Ich glaube das ist etwas Einzigartiges!

Mit den bereits erwähnten auf- und ab’s in den vorangegangenen Berichten rund um Infektionen, Fieber, Kreislauf und sehr großer Spastik möchte ich euch nicht langweilen. Das bekomme ich sicherlich mit der Zeit in den Griff. 

Erste Erfolge mit der Handsteuerung des Elektro-Rollstuhles

In den letzten Wochen konnte ich meinen rechten Bizeps und die Schulter ein wenig auftrainieren, so dass ein E-Rollstuhl zum Testen auf meine Bedürfnisse und Funktionen angepasst wurde. Damit soll ich zukünftig mit den geringen Funktionen meines rechten Armes den Rollstuhl steuern. Alles Weitere seht Ihr in diesem Video.

 

Auf was ich mich in naher Zukunft freue zu Berichten:

  • Luca plant und gestaltet sein neues Zuhause 
  • Tägliches Fahrtechniktraining mit dem E-Rollstuhl
  • Riesenslalom der Herren, Live in Kandahar, Garmisch-Patenkirchen
  • Training und Spiele mit dem rechten Arm im sogenannten „Helparm“


Liebe Grüße

Luca

Link: Mehr erfahren über Bewegung für Luca