Image

Bichlmann macht's - fast

Samstag, Mai 26, 2018 in Pro Cycling, 182 x angesehen

Daniel Bichlmann attackiert und wird 100m vor dem Ziel erst überholt und wird Siebter. 

Es wäre sicher eine kleine Überraschung gewesen, wenn Daniel's Coup geklappt hätte. Inmitten des Sprintfinals setzt Daniel Bichlmann im letzten Kilometer zu einer "Alles oder Nichts" Attacke an und reißt ein Loch. Er fährt mit allem was er in sich hat und sieht die Schilder an sich vorbeirasen: 500m, 400m, 300m und so weiter. Immer noch keiner da - er alleine. Doch dann, im unsagbaren Moment: 100m vor dem Ziel schießen noch 6 Mann im Vollsprint gerade so vorbei. 

Daniel wird siebter. Er hatte es fast geschafft und hätte es sicher auch verdient gehabt. Aber so ist er - der Radsport - oft gnadenlos. 

"Es war meinen einzige Chance heute. Ich war in Position, die anderen schauten sich kurz an und dann musste ich einfach fahren. Leider war Lcuas heute erkrankt und musst aufgeben. So mussten wir uns im Finale dann eine Alternative überlegen und es hätte ja auch fast geklappt", so Bichlmann.

Photo Credits: INPHO Sportphotography