Image

Whiteout am Litermont

Sonntag, Jan 31, 2010 in Community

Und wieder einmal hat es sich bestätigt: es gibt kaum etwas Schöneres als bei leichten Minustemperturen und frischem Schnee zu biken. Also, ab ins Bofrost-Trikot und raus aufs Bike.
Wen wundert es, daß wir mit fast 20 Mann unterwegs waren? Wir starten an der Niedhalle um uns auf der anderen Seite mit Bernds-Bande zu treffen.
 
Zunächst sah es so aus als ob es etwas matschig wird, aber als wir ein paar Meter höher kommen hört der Matsch auf. Auf dem Plateau über Beckingen herrscht tiefster Winter mit pulverigem Schnee und, wie vorhergesagt, beginnt es heftigst zu schneien.Skihelm und -brille erweisen sich als gute Wahl, wenn auch die Ohren unter dem dicken Helm fast etwas zu warm werden! Ich fahre dicke Schlappen (BigBetty 2,5) mit wenig Luftdruck. Bei diesen Verhältnissen offensichtlich keine schlechte Wahl. Ich rutsche deutlich weniger seitlich weg und breche viel weniger in halbgefrorene Pfützen ein als meine Mitstreiter...
 
Über verschneite Trails und Forstweg kämpfen wir uns über den Sagenweg in Richtung Litermont. Da oben sieht die Welt noch winterlicher aus. Stellenweise liegen mehr als 50cm Schnee. An vielen Stellen ist das Biken einfach unmöglich - das Wintererlebnis aber umso größer. Ein netter Nebeneffekt bei den seltenen Pausen: Man steigt einfach vom Bike ab und es bleibt im Tiefschnee aufrecht stehen.
 
Bergab muß man es,  mit abgesenkem Sattel, beherzt und zügig rollen lassen, um den tiefen Schnee zerpflügen zu können. Das klappt ganz gut, wenn man mal die Angst überwunden hat sich alle Gräten zu brechen, allerdings geben jetzt die ersten Fingerkuppen, Zehenspitzen und Umwerfer Ihren Geist auf. Es schneit immer stärker und Mensch und Material werden ordentlich mit Schnee eingedeckt.
 
Dreieinhalb Stunden vergehen wie im Flug. Als wir in Siersburg ankommen sind sowohl Tageslicht als auch Strassenverkehr komplett zum Erliegen gekommen. Wir ziehen munter an den bedauernswerten Autofahrern vorbei, die auf spiegelglatten Strassen darüber nachdenken ob es nicht vielleicht besser gewesen wäre auf Winterbereifung umzstellen. Das scheint ja gut zu funktionieren wie man an den grob-bestollten-Mountainbikes sieht.
 
Bei uns jedenfalls gab es keine Stürze oder sonstigen Ausfälle. Wir sind uns einig - das Wetter muß man nutzen. Deswegen machen wir heute abend gleich noch einen Snow-Nightride. Siehe Forum!
 
 
 
Bis bald,
 
euer Scotty
 
 
PS: Wer noch nach Geschenken sucht - oder sich selbst beschenken möchte. Hier noch ein ganz topaktueller, um nicht zu sagen, heisser Tip. Eine Heizsohle mit integriertem Akku und Thermostat-Elektronik.