Image

Gold, Silber und Bronze bei der Regenschlacht in Rüssingen

Montag, Jun 15, 2009 in Community

Unsere Junior Racer Jan-Robin Aumann, Jan Maas, Jan Purper und  Michelle Messinger starteten bei den Südwestmeisterschaften im Einzelzeitfahren in Rüssingen bei Mainz. (von Markus Messinger)
Am Samstag, dem 06.06.2009, machte Dauerregen den ganzen Vormittag die anspruchsvolle Strecke in Rüssingen noch schwieriger. Trotzdem gingen unsere Junior-Racer hochmotiviert an den Start.

Als erste startete die U11, hier hatten wir mit Jan Maas einen Titelanwärter am Start. In gewohnter Manier nahm er die Strecke in Angriff und fuhr die saarländische Konkurrenz in Grund und Boden.
In einer Zeit von 13:49 min wurde er Saarlandmeister in der U11 und erreichte im Südwesten den vierten Platz.

Danach musste die  U13 auf die Strecke.  Als erster Junior Racer war hier Jan Purper am Start.
Für ihn ist sein erstes Jahr als Lizenzfahrer ein hartes Lernjahr. Trotzdem kämpfte er in seinem ersten Einzelzeitfahren auf der Strasse und gab sich nie geschlagen. Er erreichte schließlich einen super sechsten Platz in der Saarlandwertung mit einer Zeit von 14:04 min.
Unser zweiter Racer in der U13, Jan-Robin legte sofort gewohnt stark und unermüdlich los. Die in den letzten Wochen verstärkt geübte korrekte Zeitfahrhaltung hielt er diszipliniert ein, was ihm ein hohes Tempo ermöglichte. Er konnte sogar den eine Minute vor ihm gestarteten Fahrer ein- und überholen. Jan-Robin benötigte für die 7,5km lange Strecke 12:57 min, die bedeutet ein Schnitt von 34,5 Stundenkilometern und nur 0:40 sek Rückstand auf den Sieger, Julian Rhode aus Bellheim. Hut ab vor dieser Leistung bei diesen widrigen Wetterverhältnissen. Als das Ergebnis veröffentlicht wurde, war Jan-Robin happy. Er belegte bei der Saarlandwertung den dritten Platz und den neunten Rang in der Südwestwertung - und das im ersten Jahr in der U13, immerhin sind nur drei der acht vor ihm platzierten Fahrer sein Jahrgang (1998), die anderen fünf sind alle mindestens 9, manche sogar bis zu 21 Monate älter. Was am eindrucksvollsten war: Trotz des schlechten Wetters konnte er seine Zeit aus dem Vorjahr (14:02) um über eine Minute unterbieten!

Michelle hatte diesmal eine schwierige Aufgabe zu lösen, denn aufgrund der eigenen Ausschreibung für Mädchen durfte sie nicht wie im Saar-Pfalz-Cup in der U11, sondern musste in der U13w starten und war dabei die jüngste im ganzen Feld. Hier traf sie auf die drei Ausnahmefahrerinnen in der U13w,  Angelina Schmitt (Überherrn), Monique Winkelblech (Bellheim) und Louisa Kuntz (Kandel), alle ein Jahrgang über ihr. Aber Michelle hatte einen optimalen Startplatz, Louisa startete vor ihr und Monique saß ihr im Nacken. Diese Situation beflügelte Michelle derart, dass sie über sich hinaus wuchs. Bis ca. 30 Meter vor dem Ziel konnte sie sich der heranfliegenden Monique Winkelblech erwehren. Am Ende hatte Michelle eine Zeit von 13:22,1 (33,7km/h im Schnitt) und lag damit genau 0,6 Sekunden  vor Helene Britz aus Homburg. Dies bedeutete für Michelle den Vizesaarlandtitel und den vierten Platz in der Südwestwertung. Auch ihre Verbesserung gegenüber ihrer Vorjahreszeit war hammermäßig: 1:08 min!

Ein überragendes Ergebnis unserer Junior-Racer.


Sintflutartige Regenfälle in Queidersbach

Auch beim zweiten Rennen am Wochenende, in Queidersbach (Pfalz) hatte Petrus kein Erbarmen mit den Rennfahrern. Aber unsere Junior Racer Michelle Messinger und Jan Robin boten ihm trotzdem die Stirn.

Pünktlich zum Start der U11 setzte wieder ein starker Regenschauer ein. Michelle und ihre nach einem Sturz vor 14 Tagen wieder genesene Freundin und Konkurrentin Lea Godel (RSC Überherrn) gingen das Rennen der U11-Konkurrenz schnell, aber ohne das letzte Risiko an. In der zweiten Runde hatte sich eine Spitzengruppe mit den Favoriten gebildet, dahinter kämpfte Michelle in einer Fünfer-Gruppe um Platz 6. Unermüdlich wechselten sich Lea und Michelle in der Führungsarbeit ab und kämpften auch um den Sieg in der Mädchenwertung. Am letzten Anstieg zum Ziel zeigte Michelle dass sie verdient den Saar-Pfalz-Cup der Mädchen anführt und ließ Lea stehen. Sie sicherte sich den Sieg in der Mädchenwertung und den sechsten Platz der Gesamtwertung. Den Saar-Pfalz-Cup führt sie nun, fast uneinholbar mit 44 Punkten Vorsprung an.

Die U13 bliebt ebenfalls nicht vom Regen verschont. Jan-Robin fuhr von Anfang an ein starkes Rennen. Der 1,2km lange Rundkurs musste zehn Mal umfahren werden. Hier waren auch in der zweiten Runde die Karten verteilt, vorne waren vier Fahrer weg und Jan-Robin fuhr im zwanzigköpfigen Hauptfeld. In der dritten Runde gab es dann mitten im Feld einen Sturz. Glücklicherweise wurde niemand ernsthaft verletzt, jedoch mussten einige Kinder mit Hautabschürfungen das Rennen aufgeben. Das Hauptfeld war jetzt auseinander gerissen und Jan-Robin lag um den fünfzehnten Platz. Nun fing er an zu kämpfen, immer wieder fuhr er auf vor ihm liegende Fahrer auf, ruhte sich kurz dahinter aus und ging dann vorbei, vor allem in seinem Sahnestück, der Steigung kurz nach Start und Ziel. Mit jeder Runde wurde er stärker und fuhr im Ziel in die Top Ten - als zweitbester seines Jahrgangs nach dem Vierten Carsten Siegel aus Lingenfeld, und als zweitbester Saarländer hinter Zeitfahrmeister Yannik Roth aus Homburg (Jahrgang 1997). So heimste er 6 Punkte für die Saar-Pfalz-Cup-Wertung ein und konnte sein Punktekonto mit seiner besten Platzierung in diesem Jahr nach zwei dreizehnten Plätzen mit einem Schlag glatt verdoppeln! Er liegt nun unter den ersten 20 in der Wertung und "schafft sich", wie im letzten Jahr, langsam aber stetig nach vorne.