Image

BERICHT: Halbgefrorenes

Sonntag, Nov 23, 2008 in Community Was für eine eklige Schmaddeltour war das heute! Und dabei hatten wir uns so auf ein pulviges Schneevergnügen gefreut. Es kam anders - und Verena hat trotzdem noch gestrahlt.

Der Wetterbericht hatte für diesen Samstag Schnee gemeldet und so kam es auch. Heftiges Gestöber am Vormittag, Temperaturen um die  0° Celsius - Willkommen im Winter.

Leider war es gegen mittag schon nicht mehr so viel mit der Schneeauflage. Mit über 10 Leuten ging es in die Wälder rund um Siersburg.

Dort gab es dann vor allem Eines: halbgefrorenen Schlamm. Und davon reichlich.
Es war einer dieser Tage an dem sich selbst die puristischsten Bike-Ästheten ein möglichst großes Schutzblech am Rad wünschen.

Die Wege waren dementsprechend trügerisch. Unter Schneematsch und Laub gab es manchmal griffigen Untergrund, manchmal aber auch eine äußerst schlammige Piste. Letztere wurde mir zum Verhängnis und bescherte mir zum Saisonende einen spektakulären, aber folgenlosen Sturz.

Spektakulär deswegen weil ich irgendwann auf dieser bolzengeraden Trail-Abfahrt bemerkte, daß es deutlich zu glatt und ich deutlich zu schnell wurde.  Links und rechts gab es aber dicke Bäume - so entschied ich mich für die Variante: Bremsen auf, Augen auf und durch - in der Hoffnung, daß es unten etwas Auslauf gibt. Das war allerdings nicht der Fall. In der Folge hat die Erdanziehung dann das Gleichgewicht besiegt und der Berichterstatter fand sich im Gehölz wieder.

Andere hatten es da besser. Sie stürzten weiter oben ;-)

Der Rest der Tour ist schnell erzählt: Die Füße wurden immer kälter, der Schlamm fror nach und nach am Unterrohr an und verlieh dem Bike eine aerodynamische Note und 4kg Übergepäck. Meine Füße benötigten 20 schmerzliche Minuten um in der Sauna wieder aufzutauen. 

es grüßt,

Scotty