Image

BERICHT: 2,5 Ärzte und 1 Bestatter

Sonntag, Apr 12, 2009 in Community Zweineinhalb Ärzte und ein Bestatter - in dieser Besetzung waren wir auf unserem letzten Nightride mit HaJü, Doc, Bernd und Scotty unterwegs. Nach einhelliger Meinung ist man damit wirklich für alle Eventualitäten gerüstet.

Besser keine Witze mit Bestattern
Kaum war der Gedanke zu Ende gedacht stehen wir auch schon unvermittelt in Körprich vor einem Motorradunfall. Das Motorrad war reif für den Bestatter - der Pilot brauchte tatsächlich nicht einmal einen halben Arzt, obwohl er offensichtlich mit einem LKW kollidiert war. Echtes Glück!

Um nicht noch Schlimmeres zu provozieren haben wir fortan nicht mehr über unsere Berufe gewitzelt...

Schwindel
Bernd hat uns wieder einmal komplett schwindelig gefahren an diesem klaren warmen Abend. So richtig ausgepowert sind wir nach fast 4 Stunden wieder zuhause angekommen.

Junior-Racer
Etwas ruhiger sollte es dann ein paar Tage später zugehen. Alex (12) ist mit von der Partie. Eine Runde ins nördliche Saarland über Nunkirchen, Weiskirchen, Schattertriesch steht an. Vermutlich sind 80km und 1.200 HM für den Nachwuchs-Racer doch etwas stramm. Man beschließt also, von irgendwo unterwegs die Mutter anzurufen, die den kleinen Mann dann einsammeln würde.

Alex ist der Held des Tages
Auf diesen Anruf mußte die Mutter allerdings lange warten. Er kam nicht und Alex ist der Held des Tages. Die komplette Tour mit einem Schnitt von 20km/h mitgefahren, keine einzige technische oder konditionelle Schwäche. Hier wächst offensichtlich ein echtes Talent heran.

Keine Gemütlichkeit
Ich war ausreichend platt nach dieser Tour und wollte am Ostersamstag eigentlich mit der gemütlichen Fraktion auf Tour gehen. Leider auch nichts draus geworden, denn die waren erst gar nicht am Start. Stattdessen waren wir mit einer schnellen 10-köpfigen Gruppe auf den Luki-Trails unterwegs. Schon ein gewaltiger Unterschied wenn man das Ganze mal bei Trockenheit unter die Stollen nehmen kann.

Wir haben die Strecke insgesamt noch etwas trailig ausgebaut und so kommen 1.100 Höhenmeter auf knapp 50 km zusammen. Isngesamt eine perfekte und sehr abwechslungsreiche Runde, die vielleicht aufgrund der teilweise knackigen Anstiege und Abfahrten nicht als Familienrunde geeignet ist. (GPS-Track und ausführliche Tourbeschreibung folgen demnächst...)

Biergarten wegen Geldzählung geschlossen?
Einen solch genialen Bike-Tag sollte man im Biergarten beschließen. Daraus wurde leider nichts - nach der Karfreitags-Amok-Veranstaltung auf dem Oberlimberg war dort alles geschlossen. Insider behaupten, daß die Gastronomen dort mehrere Tage benötigen um die Karfreitags-Kässchmier-Einnahmen zu zählen.

Also haben wir unseren eigenen Biergarten in den Abendsonne unterhalb der Siersburg eröffnet, und Uli hat gelernt warum man Weizenbier immer mit Schutzbrille öffnen sollte...

Ostergrüße von


Scotty