Image

40 Tonnen im Busch

Montag, Sep 8, 2008 in Community Manchmal kommt es anders als man denkt. So erging es auch einem LKW-Fahrer in Püttlingen, der sich zu sehr auf sein Navi verließ.... (Bildbericht von Wotec)

Seit fast sechs Jahren ist der Weg  zur Arbeit immer das Gleiche.
Außer frühmorgendlichen Joggern,  Walkern , oder Gassi Gehern begegnet man nur noch ein paar Rehen, Hasen oder Widschweinen, für uns Biker also nichts besonderes.

Am Freitag war das anders. Schon bei der Einfahrt in den Jungenwald stimmt was nicht.
Ein Polizeiauto vor der Schranke? Da ist was im Busch!

Zwei Polizisten laufen neben einem verwirrt dreinschauenden und völlig übernächtigten jungen Mann in kurzen Hosen in den Wald.
„Wen geht ihr denn suchen? “
„einen 40 Tonner!“
Die wollen mich wohl verkohlen  , oder läuft hier eine geheime Ermittlung ?„Na dann viel Spaß!“

Auf dem weiteren Weg wird dann klar , das das kein Scherz war.
Die hügelige zwei Kilometer lange Strecke zum Peterhof in Bous ist komplett verfahren. Immer wieder dicke LKW Spuren links und rechts.
Vom LKW aber weit und breit nix zu sehen. Nachmittags wird die Sache dann noch mal genauer untersucht und die Spur, die in Bous begonnen hat weiterverfolgt.

Etwa 200 m von dem morgendlichen Begegnungspunkt kurz nach einer Abzweigung wird das Dilemma auf einen Schlag sichtbar. Zwei große Bagger bergen den verunglückten LKW mit viel Geschick und Schotter aus dem matschigen Waldgraben.

Der Fahrer aus Koblenz hatte in sein Navi  „Bouser Straße“ in Schwalbach eingegeben und wurde zum „Bouser Weg“ in Püttlingen geleitet. Das Navi  war wohl auf Biker Modus gestellt und als er im Wald war gab es kein zurück.

Wenden ist hier unmöglich , also fuhr er immer geradeaus , bis ihn ein  feuchter Seitengraben zum Stillstand und fast zum umkippen gebracht hat.

Man kann auf dem Bike viel erleben , aber die Begegnung mit einem LKW zählt zu den selteneren Ereignissen.

Da soll mal noch einer behaupten „ Biker zerstören den Wald „
In diesem Sinne


Sportliche Grüsse

Martin